Abo
  • Services:

OC Station - Asus' Übertaktungsbox für Spieler-Mainboards

POST-Codes in Farbe auf einem 3-Zoll-Farbdisplay

Wer sein Mainboard übertakten will, muss mit der OC Station nicht mehr ins BIOS. Die Box für das ATX-Gehäuse steuert das Mainboard direkt an und macht es Übertaktern somit möglich, Spannungen festzulegen, die CPU zu übertakten und Lüfter im laufenden Betrieb zu steuern.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der eigenen Homepage listet Asus eine Übertaktungsbox namens OC Station. Mit dieser Box kann sich der Übertakter POST-Codes anzeigen lassen, Alarmfunktionen programmieren, Lüfter ansteuern, Spannungen auf dem Mainboard verändern und natürlich die CPU übertakten. Die Box steuert das Mainboard direkt an. Das ist praktisch, wenn das Mainboard im über- oder untertakteten Zustand nicht starten möchte. Der Anwender kann im laufenden Betrieb, also während das Betriebssystem läuft, die entsprechenden Parameter setzen, die beim Booten des Systems Schwierigkeiten bereiten.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. Garz & Fricke GmbH, Hamburg

Auf der Rückseite befinden sich vier Anschlüsse für Lüfter und ein Anschluss zum Mainboard. Die Stromversorgung übernimmt eine herkömmliche 4-Pin-Molex-Steckverbindung. Asus gibt eine Stromstärke von maximal 5 Ampere an. 4 Ampere direkt aus der 12-Volt-Schiene des Netzteils werden für die Lüfter bereitgestellt. 1 Ampere nimmt sich das System selbst aus der 5-Volt-Schiene.

Die OC Station nutzt den 5,25-Zoll-Formfaktor in voller Bauhöhe. Das heißt, es werden zwei 5,25-Zoll-Schächte benötigt, um die OC Station in ein Computergehäuse einzusetzen. Die Frontblende mit dem 3-Zoll-Farbdisplay lässt sich bis zu 30 Grad nach vorne kippen.

Die OC Station ist ein Nachfolgeprodukt des Asus OC Palm, einer USB-Box, die als Fernsteuerung des FSB diente.

Die OC Station ist laut Asus nur mit einigen Mainboards der "Republic of Gamers"-Serie kompatibel. Dazu gehören Gene-Mainboards, das Rampage II Extreme und das Crosshair III Formula.

Asus Deutschland konnte zu dem Gerät noch keine Informationen herausgeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  2. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)
  3. 239,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

Re: 53 Watt 24. Mai 2009

Noch mal drüber gelesen nun kapiert. Trotzdem zu happig. Soviel Leistung für Kühlung. Das...

Zetox 24. Mai 2009

200 Euro. Soso. Zwei Stunden investiert. Mann, da hätte ich lieber gearbeitet und mir...

Royal Mirage 22. Mai 2009

Thx, interessant


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /