Abo
  • Services:

Panasonic kündigt erste SD-Karten der Klasse 10 an

Neues Sortiment an SD Speicherkarten im Juni 2009

Panasonic baut sein Portfolio an SD-Speicherkarten zum 1. Juni 2009 um. Dabei führt Panasonic die ersten Speicherkarten der Geschwindigkeitsklasse 10 ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die drei neuen SD-Card-Serien Gold, Silver und Blue ersetzen die bisherigen Pro Highspeed- und Highspeed-Linien. Mit den Gold-Karten mit Kapazitäten von 4 bis 32 GByte führt Panasonic die ersten Speicherkarten der neuen Geschwindigkeitsklasse 10 ein. Die Klasse wurde im Rahmen der SD-Card-Spezifikation 3.0 verabschiedet.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Bilstein GmbH, Ennepetal
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamm

Das bedeutet allerdings nicht, dass Panasonics Karten besonders schnell sind. Die Klasse-10-Karten erreichen eine Datentransfergeschwindigkeit von 22 MByte/s. SanDisk beispielsweise bietet mit der Serie Extreme III seit geraumer Zeit SD-Karten mit einer Datentransfergeschwindigkeit von 30 MByte/s an.

Die Silver-Karten entsprechen der Klasse 4 und erreichen Datentransfergeschwindigkeiten von 20 MByte/s. Sie sind mit Kapazitäten von 2 bis 16 GByte zu haben. Die Blaue-Serie entspricht nur der Klasse 2, erreicht 10 MByte/s und wird mit 2 bis 8 GByte angeboten.

Bei Micro-SD­-Karten bietet Panasonic ab Juni 2009 ebenfalls höhere Speicherkapazitäten und Datentransferleistungen an. Die Karten der Klasse 4 erreichen 10 MByte/s und sind mit 2 bis 8 GByte erhältlich.

Mit dem neuen Kartenportfolio setzt Panasonic auch auf neue Verpackungen aus Pappe statt aus Plastik. Preise für die Karten stehen noch nicht fest.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  3. 0,00€
  4. 0,00€

The RaZor 24. Mai 2009

Verdammt scharf wenn man Einwegrasierer nutzt.

Anonymer Nutzer 22. Mai 2009

10.Klasse nicht bestanden, setzen, sechs!

Anonymer Nutzer 22. Mai 2009

das ist ein fehldruck!


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /