Abo
  • Services:

Free Software Foundation und Cisco einigen sich

Außergerichtliche Einigung bei Lizenzklage

Die Free Software Foundation (FSF) und der Netzwerkspezialist Cisco haben ihren Rechtsstreit außergerichtlich beigelegt. Cisco zahlt unter anderem eine ungenannte Summe an die FSF.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die FSF hatte dem Hersteller Cisco vorgeworfen, in seinen Linksys-Netzwerkprodukten verschiedene GPL- und LGPL-lizenzierte Software einzusetzen, ohne sich an die Lizenzen zu halten. Die FSF hatte unter anderem bemängelt, Cisco habe in mehreren Fällen die entsprechenden Quelltexte nicht an seine Kunden herausgegeben. Daraufhin hatte das Software Freedom Law Center (SFLC) Klage im Namen der FSF gegen Cisco eingereicht.

Die Parteien haben sich jetzt außergerichtlich geeinigt. Cisco wird bei seiner Tochter Linksys einen Free Software Director berufen, der die Einhaltung der Lizenzen überwachen und mit der FSF zusammenarbeiten soll. Zusätzlich zahlt Cisco eine nicht genannte Summe an die FSF und will Käufer besser über ihre Rechte an der mitgelieferten Software informieren. Dafür wird beispielsweise ein Lizenzhinweis auf der Linksys-Webseite veröffentlicht. Dort sollen sich auch alle Quelltexte herunterladen lassen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /