Abo
  • Services:

AVM baut NAS-Funktionen der FRITZ!Box Fon WLAN 7240 aus

Neue Betasoftware mit zahlreichen erweiterten Funktionen

Für den Fritz!Box Fon WLAN 7240 hat der Hersteller AVM eine neue Betafirmware veröffentlicht. Sie erweitert das Gerät um neue Speicherfunktionen im Streamingbereich und unterstützt WebDAV. Auch im Bereich Telefonanruf- und Faxweiterverarbeitung hat sich etwas getan.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Firmware Version 73.04.74-14331 enthält einen Mediaserver, der Musik, Videos und Bilder per Univeral Plug and Play AV UPnP AV streamen kann. Außerdem können angeschlossene Speichermedien als WebDAV-Laufwerke betrieben werden.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Die Box soll außerdem durch die neue Funktion "Green AP" Energie sparen. Befindet sich kein angeschlossenes WLAN-Gerät mehr in der Nähe, wird die Leistung herunter geschaltet. Zudem soll die Verbindung durch eine automatische Kanalwahl mit Störquellen-Erkennung schneller sein.

Die empfangenen Faxe können nun an verschiedene E-Mailadressen weitergeleitet werden, je nachdem von welcher Telefonnummer das Fax stammt. Damit wird die Fritz!Box ein kleiner Faxserver mit Mehrbenutzerfunktionen.

Anrufer, die keine Rufnummer übermitteln, können mit der neuen Firmware nun an unterschiedliche Apparate umgeleitet werden, abhängig davon, welche Nummer angerufen wurde.

Die Fritz!Box wird über eine Weboberfläche administriert. Die neue Funktion "Sofortiges Abmelden" sowie die Einführung einer Sitzungssession soll Unbefugten den Zugriff deutlich erschweren.

Noch ist die Firmware eine Betaversion. AVM hat sie zwar getestet, aber noch sind vermutlich nicht alle Fehler behoben. Eine Haftung durch Schäden schließt AVM deshalb aus und erlaubt den Download nur nach Bestätigung der Freistellung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)
  2. (u. a. Philips 49PUS6482 UHD-TV mit Ambilight für 549,99€ statt 649€ im Vergleich)
  3. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)

indy0815 29. Mai 2009

Manche Leute können einfach nur meckern und vergessen darüber hinaus, dass AVM auf diesem...

Der Kaiser! 24. Mai 2009

Mein Kumpel hat auch ne Fritz!Box. Allerdings weiss der nicht das da Linux drauf ist...

phino 22. Mai 2009

Es gibt Leute die haben echt Probleme. Sich hier über einen fehlenden Bindestrich...

Denkstörung 22. Mai 2009

Man(n), Hirn ein, lesen, schreiben. Oder Hirn aus, lesen, Finger still halten. ;)

billy 22. Mai 2009

..voll genutzt werden? Habe mehrere Clients und will Faxversand- und Empfang an jedem...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


      •  /