Google Chrome 2 legt an Tempo zu

Vollbildmodus für Webseiten und automatisches Ausfüllen von Webformularen

Der von Google entwickelte Browser Chrome steht in der Version 2.0 zum Download bereit. Neben einigen Verbesserungen wurde die JavaScript-Engine V8 optimiert. Die JavaScript-Engine soll schneller sein als in der bisherigen Finalversion des Browsers.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Google-Angaben ist die JavaScript-Engine von Chrome 2 im V8-Benchmark rund 30 Prozent schneller als in der Version 1.0 des Browsers. Zudem wurden alle aus der im März 2009 veröffentlichten Betaversion enthaltenen Neuerungen übernommen. Formulare lassen sich nun automatisch mit vorgegebenen Daten befüllen und Webseiten können im Vollbildmodus etwa bei Präsentationen angezeigt werden.

 

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Informatikerin (m/w/d) im Rechenzentrum
    Helmut Schmidt Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg
  2. Teamleiter Chassis Controls (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt
Detailsuche

Innerhalb eines leeren Tabs können die Vorschaubilder nun bei Bedarf gelöscht werden, um den Überblick zu verbessern. Zudem lassen sich Tabs so aus einem Fenster herausziehen, dass sie nebeneinander angeordnet werden. Insgesamt sollen mehr als 300 Programmfehler beseitigt worden sein, um die Software stabiler zu machen.

Die aktuelle Version von Chrome steht unter google.com/chrome als Download bereit. Zudem wird die Software in Kürze über die Update-Funktion des Browsers verteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Silas Arn 11. Jun 2009

Ich konnte mit Google keine Aktuellen vergleichstests finden. Weiss jemand von euch...

Builder 23. Mai 2009

Habe heute (eigentlich gestern, aber wir wollen ja keine Erbsen zählen) mal die neueste...

spanther 23. Mai 2009

Nein. Ich bin nicht blind Fan von irgendetwas. Ich mag nur Dinge, die mich im gesamten...

RTFM 22. Mai 2009

Autopager... aha. Die sooft kritisierte Prefetching-Idee stammt also nicht von Google Chrome?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /