Jetpack: Die nächste Generation der Firefox-Erweiterungen

Erste API-Version steht bereits zum Download bereit

Mozilla hat mit Jetpack ein neues Projekt ins Leben gerufen, das künftig neuartige Erweiterungen für Firefox erlaubt. Für die Programmierung von Jetpack-Erweiterungen werden nur HTML- und JavaScript-Kenntnisse benötigt. Jetpack-Erweiterungen lassen sich dann ohne einen Neustart des Browsers ein- oder ausschalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Bislang arbeiten nach Mozilla-Angaben mehr als 8.000 Entwickler an Erweiterungen für den Browser Firefox. Mit Hilfe dieser Erweiterungen lässt sich der Funktionsumfang des Browsers erweitern und bislang stehen über 12.000 solcher Erweiterungen als Download zur Verfügung. Diese Entwicklerbasis wollen die Mozilla-Macher noch aufstocken und haben das Projekt Jetpack ins Leben gerufen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler*in für Radardatenverarbeitung (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm
  2. Projektmanager (m/w/d)
    piazza blu 2 GmbH, Köln
Detailsuche

Mit Hilfe der Jetpack-API lassen sich Erweiterungen mit Methoden schreiben, die auch bei der Gestaltung von Webseiten verwendet werden. Neben HTML zählen dazu CSS sowie JavaScript. Jetpack-Entwickler müssen also keine herkömmliche Programmiersprache beherrschen, um entsprechende Erweiterungen anbieten zu können. Die Jetpack-Macher gehen davon aus, dass manche Erweiterung aus weniger als zwölf Programmzeilen besteht.

Für den Nutzer bringt das den Vorteil, dass sich Jetpack-Erweiterungen ohne einen Neustart des Browsers beliebig ein- und ausschalten lassen. Neue Funktionen für Firefox sollen sich so einfacher ausprobieren lassen. Die Jetpack-API liegt bereits in einer frühen Version vor und soll in den nächsten Wochen und Monaten erweitert werden. Interessierte sind dazu aufgerufen, sich an dem Open-Source-Projekt zu beteiligen.

Die Jetpack-API in der Version 0.1 steht über Mozilla Labs als Download zur Verfügung. Ein Tutorial erklärt die Arbeitsweise von Jetpack.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trottelfinder 25. Mai 2009

Da hat er wieder einen Trottel gefunden!

Dann ist... 24. Mai 2009

Dann ist Jetpack doch der richtige Weg. Wenn man solche apps nur dann anmachen kann wenn...

Blair 22. Mai 2009

ja. und? das ist die schuld der entsprechenden seitenbetreiber. eine seite mit...

Blair 21. Mai 2009

mit sicherheit nicht. sobald die erweiterung auf spezifische browserfunktionen zugreift...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Connect-Festnetztest: Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser
    Connect-Festnetztest
    Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser

    Erstmals nahm Deutsche Glasfaser an dem Vergleich teil und war besser als die Telekom. Allerdings sind beide in unterschiedlichen Kategorien gelistet.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /