Abo
  • Services:
Anzeige

Jetpack: Die nächste Generation der Firefox-Erweiterungen

Erste API-Version steht bereits zum Download bereit

Mozilla hat mit Jetpack ein neues Projekt ins Leben gerufen, das künftig neuartige Erweiterungen für Firefox erlaubt. Für die Programmierung von Jetpack-Erweiterungen werden nur HTML- und JavaScript-Kenntnisse benötigt. Jetpack-Erweiterungen lassen sich dann ohne einen Neustart des Browsers ein- oder ausschalten.

Bislang arbeiten nach Mozilla-Angaben mehr als 8.000 Entwickler an Erweiterungen für den Browser Firefox. Mit Hilfe dieser Erweiterungen lässt sich der Funktionsumfang des Browsers erweitern und bislang stehen über 12.000 solcher Erweiterungen als Download zur Verfügung. Diese Entwicklerbasis wollen die Mozilla-Macher noch aufstocken und haben das Projekt Jetpack ins Leben gerufen.

Anzeige

Mit Hilfe der Jetpack-API lassen sich Erweiterungen mit Methoden schreiben, die auch bei der Gestaltung von Webseiten verwendet werden. Neben HTML zählen dazu CSS sowie JavaScript. Jetpack-Entwickler müssen also keine herkömmliche Programmiersprache beherrschen, um entsprechende Erweiterungen anbieten zu können. Die Jetpack-Macher gehen davon aus, dass manche Erweiterung aus weniger als zwölf Programmzeilen besteht.

Für den Nutzer bringt das den Vorteil, dass sich Jetpack-Erweiterungen ohne einen Neustart des Browsers beliebig ein- und ausschalten lassen. Neue Funktionen für Firefox sollen sich so einfacher ausprobieren lassen. Die Jetpack-API liegt bereits in einer frühen Version vor und soll in den nächsten Wochen und Monaten erweitert werden. Interessierte sind dazu aufgerufen, sich an dem Open-Source-Projekt zu beteiligen.

Die Jetpack-API in der Version 0.1 steht über Mozilla Labs als Download zur Verfügung. Ein Tutorial erklärt die Arbeitsweise von Jetpack.


eye home zur Startseite
Trottelfinder 25. Mai 2009

Da hat er wieder einen Trottel gefunden!

Dann ist... 24. Mai 2009

Dann ist Jetpack doch der richtige Weg. Wenn man solche apps nur dann anmachen kann wenn...

Blair 22. Mai 2009

ja. und? das ist die schuld der entsprechenden seitenbetreiber. eine seite mit...

Blair 21. Mai 2009

mit sicherheit nicht. sobald die erweiterung auf spezifische browserfunktionen zugreift...

jetwreck 21. Mai 2009

mir gings um den aufwand bei der jit-entwicklung für javascript. halte ich einfach für...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Carl Büttner GmbH & Co. KG, Bremen
  2. Daimler AG, Germersheim
  3. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln
  4. OEDIV KG, Bielefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,49€ + Versandkosten (Steam Link einzeln kostet sonst 54,99€ und das Spiel regulär 11,99€)
  2. 254,15€ inkl. Gutscheincode PLUSBAY für Ebay-Plus-Mitglieder

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  2. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  3. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  4. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  5. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  6. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  7. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  8. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  9. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  10. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Akkubrand? Ich glaube nicht..

    KaJu74 | 09:03

  2. Re: Wie viele Akkus sitzen im Vorderwagen?

    KaJu74 | 09:00

  3. Re: Smartphone Kamera ...

    flauschi123 | 08:45

  4. Re: Anderorts wird schon das Ende der eGK...

    Dietbert | 08:33

  5. Re: Ist bestimmt voller Creeper

    unbuntu | 08:18


  1. 09:03

  2. 22:38

  3. 18:00

  4. 17:47

  5. 16:54

  6. 16:10

  7. 15:50

  8. 15:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel