Abo
  • Services:
Anzeige

Pine Trail: Nächster Netbook-Atom mit Grafik in der CPU

Wie klein die Platinen ausfallen, hat Intel noch nicht gesagt. Laut den unbestätigten Informationen vom Januar 2009 belegt die Gundfläche der beiden Chips bei Pine Trail 773 Quadratmillimeter, bei Diamondville sind es noch 2.174 Quadratmillimeter.

Außer dem lapidaren "gesteigerte Grafikleistung" machte Intel nun keine Angaben zum Grafikkern von Pineview. Ähnliches gilt auch für den schon lange durch Netbookhersteller angekündigten Chipsatz GN40, der immer noch nicht in Produkten zu finden ist. Intel bestätigte jedoch schon gegenüber Golem.de, dass dessen Grafiklogik 1080p-Videos wiedergeben soll, aber für Blu-ray zu schwach ist.

Anzeige

Beispielsweise Asus hatte den GN40 zuerst für den Eee PC 1000HE angekündigt, der dann aber doch mit dem über vier Jahre alten 945GSE erschien. Im noch nicht lieferbaren 1004DN, dem ersten Netbook mit DVD-Brenner, soll er jedoch erscheinen. Laut Asus Deutschland kommt dieses Gerät aber nicht hierzulande auf den Markt.

Damit ist der GN40 nun zum Geisterchipsatz geworden. Ob er überhaupt noch auf den Markt kommt, ist fraglich. Auf inoffiziellen Grafiken, die von Intel stammen sollen, ist er auch als "Off-Roadmap" geführt. So nennt Intel kurzfristig entworfene Sonderanfertigungen von Produkten, die nicht in die langfristige Planung der Roadmaps passen.

Sofern Intel den GN40 streicht, muss die gesamte Pine-Trail-Plattform bald erscheinen - auch dafür hat der Chiphersteller noch keinen Termin genannt. Asiatischen Berichten zufolge soll es im vierten Quartal 2009 soweit sein, sofern sich das bewahrheitet, dürften die ersten Netbooks mit den neuen Baustein aber schon auf der in zwei Wochen stattfindenden Computex in Taiwan zu sehen sein.

Als Betriebssystem für die Pine-Trail-Netbooks ist laut Intel die Linux-Distribution Moblin gedacht. Sie liegt aktuell in einer ersten Beta der Version 2.0 vor. Moblin soll mit wenig Speicher auskommen, schnell starten und für den Akkubetrieb optimiert sein. Die Oberfläche des Systems ist für die Größe von Netbooks optimiert. Der Nutzer arbeitet mit dem M-Zone genannten Startbildschirm, von dem aus er die Anwendungen erreichen kann. Dabei wird Gnome-Mobile-Technik verwendet, so dass auch bestehende Gnome-Programme unter Moblin laufen sollen.

Intel hatte Moblin ursprünglich als Plattform für die Mobile Internet Devices (MIDs) ins Leben gerufen und war dann auf Netbooks umgeschwenkt. Seit April 2009 leitet die Linux Foundation das Projekt. Intel spielt aber auch weiterhin eine zentrale Rolle in dem Projekt. [Von Julius Stiebert und Nico Ernst]

 Pine Trail: Nächster Netbook-Atom mit Grafik in der CPU

eye home zur Startseite
Jim 07. Dez 2009

Die meisten derzeit erhältlichen netbooks haben alle die gleiche CPU (N270 1,60GHz) von...

default 22. Mai 2009

Daran ist Flash und die schwache CPU schuld, nicht die GPU.

chris109 22. Mai 2009

Mal ehrlich: Was ist von der Ursprünglichen Netbook-Idee denn geblieben? Das erste...

fhA 21. Mai 2009

hahaha 21. Mai 2009

Sehr gut. Genau diese Konsumsucht braucht die Industrie. Die Mehrheit ist dumm und kauft...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. E.R. SCHIFFAHRT GmbH & Cie. KG, Hamburg
  2. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  4. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 169€ statt 199 Euro
  2. (u. a. Tekken 7 für 26,99€, Dark Souls III für 19,99€ und Cities: Skylines für 6,66€)
  3. 564,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  2. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  3. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  4. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  5. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  6. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  7. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  8. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  9. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  10. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    generalsolo | 12:35

  2. Re: FALSCH = Re: Versichertenstammdatenmanagement

    bombinho | 12:27

  3. Re: "Display ist ausreichend scharf" wohl zuviel...

    franky273 | 12:23

  4. Re: Arme Selbsständige...

    bombinho | 12:21

  5. Re: Knight Rider 2000

    Ovaron | 12:14


  1. 11:59

  2. 09:03

  3. 22:38

  4. 18:00

  5. 17:47

  6. 16:54

  7. 16:10

  8. 15:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel