Abo
  • Services:

Microsoft warnt vor Office 2010

Vorabversion von Office 2010 wird zur Verbreitung von Schadsoftware missbraucht

Seit dem vergangenen Wochenende kann eine Vorabversion von Office 2010 über Tauschbörsen bezogen werden. Die Neugierde der Anwender nutzen Angreifer dafür aus, Schadsoftware auf fremde Systeme zu bringen. Denn einige der Office-2010-Installationsdateien sind verseucht, warnt Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,

Für Juli 2009 hat Microsoft eine Vorabversion von Office 2010 in Aussicht gestellt. Aber bereits vor ein paar Tagen tauchte eine frühe Version von Office 2010 in Tauschbörsen auf. Die Neugierde der Anwender ist groß, sie wollen wissen, was Office 2010 Neues bringt. Bislang hat Microsoft dazu kaum Details bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Robert Bosch GmbH, Dresden

Diese Neugierde nutzen Angreifer aus und verteilen über Tauschbörsen mit Schadsoftware versehene Installationsdateien von Office 2010. Nach Erkenntnissen von Microsoft wurden bereits zahlreiche verseuchte Office-2010-Archive gesichtet. Daher rät Microsoft, bis Juli 2009 auf die offizielle Vorabversion der Office-Software zu warten und die kursierenden Vorabversionen nicht zu installieren.

Auch mit Schadsoftware verseuchte Fassungen des Release Candidates von Windows 7 wurden in Tauschbörsen gesichtet. Mindestens bis Juli 2009 bietet Microsoft den Release Candidate von Windows 7 als Download an, so dass eigentlich kein Bedarf besteht, die Windows-7-Vorabversion über Tauschbörsen zu laden und sich in Gefahr zu begeben, durch Schadsoftware infiziert zu werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,25€

Der Kaiser! 22. Mai 2009

Wenn es doch schon IBM Lotus Symphony "for free" gibt*, warum dann OpenOffice zu einem...

Zustimmer 22. Mai 2009

Richtig, ich fand die Überschrift auch irreführend!!!! Also, nächstes Mal bitte so...

josephine 22. Mai 2009

... Damit Microsoft nicht merkt, dass man mit einen geh4ckz0rten Windows unterwegs ist...

Sulfonamid 21. Mai 2009

Wenn schon kostenlos - dann richtig!

Tyler Durden 21. Mai 2009

Dafür würde sich sogar Bild schämen TD


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /