• IT-Karriere:
  • Services:

Quad-Core-PC mit Blu-ray-Laufwerk bei Aldi

Medion Akoya P7700 D mit Core 2 Quad Q8300 für 699 Euro

Aldi verkauft wieder einmal einen PC, diesmal ausgestattet mit einem Quad-Core-Prozessor und Blu-ray-Laufwerk sowie HDMI- und eSATA-Schnittstelle.

Artikel veröffentlicht am ,

In Aldis "Premium Entertainment PC" alias Medion Akoya P7700 D (MD 8848) stecken Intels Core 2 Quad Q8300 (2,5 GHz, 4 MByte L2 Cache, 1,333 MHz FSB), 4 GByte RAM und eine SATA-Festplatte mit 1 TByte Kapazität. Um die Grafik kümmert sich eine Nvidia Geforce GT 230 mit 512 MByte Speicher, zu der es keine näheren Informationen gibt - auch nicht bei Nvidia.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Soest
  2. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)

Darüber hinaus steckt ein nicht näher bezeichneter "Blu-ray Player" im System, der CDs und DVDs beschreibt. Damit entsprechende Filme ihren Weg auch auf den Fernseher finden, wurde ein HDMI-Ausgang integriert.

Als Netzwerkchip nutzt Medion Intels 82562V, der Gigabit-Ethernet unterstützt. WLAN beherrscht der Rechner nach dem Standard IEEE 802.11n in der aktuellen Entwurfsversion. Zudem gibt es einen 5-in-1-Kartenleser, eine eSATA-Buchse und die Festplatten-Docking-Station Medion Datenhafen2 für HDDrive2go-Laufwerke. Eine entsprechende Festplatte wird nicht mitgeliefert.

Zwar packt Medion 4 GByte Hauptspeicher in den Rechner, installiert als Betriebssystem aber Windows Vista Home Premium in der 32-Bit-Version vor, die je nach BIOS etwas mehr als 3 GByte Speicher ansprechen kann. Immerhin findet sich auch die 64-Bit-Version im Lieferumfang.

Der Akoya P7700 D soll ab 25. Mai 2009 bei Aldi-Nord und Aldi-Süd für 699 Euro zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 4,32€
  3. (-58%) 24,99€
  4. 32,99€

solareDenkstöru... 12. Jun 2009

17,5h vorher war der rechner noch sechs jahre älter oder sind die übereinstimmung des...

titrat 21. Mai 2009

.. Nvidia-Standardtreiber werden laufen, so what? Wayne interessierts? Es wird perfekt...

solar22 21. Mai 2009

Stimmt - bei der Lüftung muss MEDION noch arbeiten - aber hey: Du sparst Heizungskosten :)

Bilbo 21. Mai 2009

Salut, Golem schreibt: "Als Netzwerkchip nutzt Medion Intels 82562V, der Gigabit-Ethernet...

XNeo 20. Mai 2009

Die Annahme halte ich für falsch: Zielgruppe sind eher die "Multimedia-User", die mit...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
    Von Microsoft zu Linux und zurück
    "Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

    Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
    Ein Interview von Jan Kleinert


        •  /