Abo
  • Services:

AMD-Treiber Catalyst 9.5 mit verbessertem Videokonverter

Wenig Mehrleistung bei Spielen, aber etliche Bugfixes

Mit der Mai-Ausgabe seiner Windows-Grafiktreiber für ATI- und AMD-Karten hat sich AMD auf die Beseitigung von Fehlern konzentriert. Das betrifft vor allem den eingebauten Videokonverter, der auf der GPU rechnet, und einen recht alten Bug in den Stromsparmechanismen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Catalyst 9.5 ist nach einigen Vorabveröffentlichungen nun in einer endgültigen Version erschienen. Im selben Downloadpaket steckt ein WHQL-zertifizierter Treiber für Windows Vista und Windows 7, einen separaten Catalyst 9.5 für XP gibt es aber ebenfalls.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München
  2. TQ-Systems GmbH, Gut Delling bei München

In den kurz nach Bereitstellung veröffentlichen Release Notes, deren Deckblatt noch die Bemerkung "Draft" trägt, erwähnt AMD, dass "zahlreiche Probleme" mit dem Avivo-Video-Converter behoben wurden, sagt aber nicht, welche das sind. Das Programm, das Videos mit Hilfe der GPU konvertiert, tat sich bisher vor allem durch Inkompatibilitäten mit verschiedenen Containerformaten und schwankende Rechenleistung hervor. Diese skalierte nicht immer mit der Leistung des Grafikprozessors.

Ein weiterer Fehler, der Besitzer von Multi-GPU-Karten schon lange plagt, wurde nun auch behoben. Bei den X2-Karten lief die zweite GPU öfter mit vollem Takt, auch wenn keine 3D-Anwendung ausgeführt wurde. Dieses in Foren als "PowerPlay-Bug" bezeichnete Verhalten soll nun behoben sein.

Für die vor kurzem erst erschienene Radeon HD 4770, AMDs erste Grafikkarte mit einer GPU aus 40-Nanometer-Strukturen, bietet der Catalyst 9.5 nun als erster WHQL-Treiber Unterstützung. Bisher lieferten die Anbieter der Karten Betatreiber auf CDs mit, die aber auch im Kurztest der Grafikkarte schon problemlos funktionierten.

Bei den üblichen Leistungssteigerungen für bestimmte Spiele nennt AMD für den neuen Treiber nur drei Titel. So sollen "Company of Heroes" und "BattleForge" mit einer oder zwei GPUs jeweils 10 Prozent mehr Bilder pro Sekunde liefern. Kein Spiel im eigentlichen Sinne ist das Demo "Unigine Tropics", das AMD gerne auf Presseveranstaltungen vorführt. Mit aktiviertem Anti-Aliasing soll es nun 11 Prozent schneller laufen.

Neben den aktuellen Modellen unterstützt Catalyst 9.5 auch die älteren AMD-Karten bis zu den Serien Radeon 3000 und 2000. Nachdem AMD den Rhythmus, in dem die Grafiktreiber erscheinen, mit der letzten Version umgestellt hat, werden noch ältere Karten erst wieder mit dem nächsten Catalyst-Treiber unterstützt, der im Juni 2009 erscheint.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

ach na naja 28. Mai 2009

das passiert wenn du sowas mit dem Handy schreibst ^^ auf jedenfall ist das Problem nicht...

-..- 21. Mai 2009

Seit dem 9.4er wird X-Server 1.6.X unterstützt. Es gibt aktuell eher Probleme mit dem...

Carpenter 20. Mai 2009

... da bin ich mal gespannt. musste bisher bei jeder version wieder zurück zur 9.1, da...

~jaja~ 20. Mai 2009

... den Treiber endlich richtig zu bennnen. Cataclysm wäre passender.

ollikaa 20. Mai 2009

hier gibts was du suchst :-) http://www.driverheaven.net/modtool.php


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /