AMD-Treiber Catalyst 9.5 mit verbessertem Videokonverter

Wenig Mehrleistung bei Spielen, aber etliche Bugfixes

Mit der Mai-Ausgabe seiner Windows-Grafiktreiber für ATI- und AMD-Karten hat sich AMD auf die Beseitigung von Fehlern konzentriert. Das betrifft vor allem den eingebauten Videokonverter, der auf der GPU rechnet, und einen recht alten Bug in den Stromsparmechanismen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Catalyst 9.5 ist nach einigen Vorabveröffentlichungen nun in einer endgültigen Version erschienen. Im selben Downloadpaket steckt ein WHQL-zertifizierter Treiber für Windows Vista und Windows 7, einen separaten Catalyst 9.5 für XP gibt es aber ebenfalls.

Stellenmarkt
  1. Technischer IT-Support (m/w/d)
    Europäische Schule München, München-Neuperlach
  2. Agile Coach (all Genders)
    ALLPLAN GmbH, München
Detailsuche

In den kurz nach Bereitstellung veröffentlichen Release Notes, deren Deckblatt noch die Bemerkung "Draft" trägt, erwähnt AMD, dass "zahlreiche Probleme" mit dem Avivo-Video-Converter behoben wurden, sagt aber nicht, welche das sind. Das Programm, das Videos mit Hilfe der GPU konvertiert, tat sich bisher vor allem durch Inkompatibilitäten mit verschiedenen Containerformaten und schwankende Rechenleistung hervor. Diese skalierte nicht immer mit der Leistung des Grafikprozessors.

Ein weiterer Fehler, der Besitzer von Multi-GPU-Karten schon lange plagt, wurde nun auch behoben. Bei den X2-Karten lief die zweite GPU öfter mit vollem Takt, auch wenn keine 3D-Anwendung ausgeführt wurde. Dieses in Foren als "PowerPlay-Bug" bezeichnete Verhalten soll nun behoben sein.

Für die vor kurzem erst erschienene Radeon HD 4770, AMDs erste Grafikkarte mit einer GPU aus 40-Nanometer-Strukturen, bietet der Catalyst 9.5 nun als erster WHQL-Treiber Unterstützung. Bisher lieferten die Anbieter der Karten Betatreiber auf CDs mit, die aber auch im Kurztest der Grafikkarte schon problemlos funktionierten.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei den üblichen Leistungssteigerungen für bestimmte Spiele nennt AMD für den neuen Treiber nur drei Titel. So sollen "Company of Heroes" und "BattleForge" mit einer oder zwei GPUs jeweils 10 Prozent mehr Bilder pro Sekunde liefern. Kein Spiel im eigentlichen Sinne ist das Demo "Unigine Tropics", das AMD gerne auf Presseveranstaltungen vorführt. Mit aktiviertem Anti-Aliasing soll es nun 11 Prozent schneller laufen.

Neben den aktuellen Modellen unterstützt Catalyst 9.5 auch die älteren AMD-Karten bis zu den Serien Radeon 3000 und 2000. Nachdem AMD den Rhythmus, in dem die Grafiktreiber erscheinen, mit der letzten Version umgestellt hat, werden noch ältere Karten erst wieder mit dem nächsten Catalyst-Treiber unterstützt, der im Juni 2009 erscheint.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ach na naja 28. Mai 2009

das passiert wenn du sowas mit dem Handy schreibst ^^ auf jedenfall ist das Problem nicht...

-..- 21. Mai 2009

Seit dem 9.4er wird X-Server 1.6.X unterstützt. Es gibt aktuell eher Probleme mit dem...

Carpenter 20. Mai 2009

... da bin ich mal gespannt. musste bisher bei jeder version wieder zurück zur 9.1, da...

~jaja~ 20. Mai 2009

... den Treiber endlich richtig zu bennnen. Cataclysm wäre passender.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /