Abo
  • Services:

Palm Pre kostet ohne Vertrag 550 US-Dollar

Marktstart für Deutschland weiterhin nicht bekannt

In den USA verkauft Sprint das erste WebOS-Smartphone Palm Pre ab 6. Juni 2009. Nun hat der Netzbetreiber auch einen Gerätepreis ohne Vertrag bekanntgegeben. 550 US-Dollar müssen Kunden bezahlen, wenn sie das Pre-Smartphone ohne Vertrag haben wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Übereinstimmend berichten Engadget, Gizmodo und PreCentral unabhängig voneinander, dass Sprint das Palm Pre ohne Vertrag für 550 US-Dollar verkauft. Somit wird es das erste WebOS-Smartphone auch ohne Abschluss eines Zweijahresvertrages geben.

Stellenmarkt
  1. matrix technology AG, München
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Am gestrigen 19. Mai 2009 hatten Sprint und Palm gemeinsam den Marktstart für das Pre-Smartphone inklusive des Preises verkündet. Mit Zweijahresvertrag und nach Einlösung eines Rabatts in Höhe von 100 US-Dollar muss der Kunde 200 US-Dollar für das WebOS-Smartphone bezahlen. Zunächst soll es das Pre nur beim US-Netzbetreiber Sprint geben. Es wird erwartet, dass später auch andere Netzbetreiber das Mobiltelefon anbieten.

 

Ein Termin für den Deutschlandstart des Palm Pre ist weiterhin nicht bekannt. Palm hatte das Pre mit HSDPA-Unterstützung auf dem Mobile World Congress 2009 in Barcelona im Februar 2009 vorgestellt. Das Unternehmen weigerte sich aber, einen Marktstart oder Preis für das Produkt zu nennen. Da es das Pre in den USA auch ohne Vertrag gibt, ist davon auszugehen, dass das Mobiltelefon auch in Deutschland ohne Vertrag zu bekommen sein wird.

Einen umfangreichen Bericht über die Neuerungen und Besonderheiten des Palm Pre mit WebOS beschreibt ein fünfseitiger Artikel auf Golem.de.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Philips 49PUS6482 UHD-TV mit Ambilight für 549,99€ statt 649€ im Vergleich)
  2. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  3. 299€ (Vergleichspreis 403,90€)

EinZauberwesen 20. Mai 2009

Habe bereits jetzt schon das Gefühl, dass der viel zu früh gepushte Hipe für Palm Pre...

Pre Natal 20. Mai 2009

Dann lieber ein grandioses iPhone.

Pfeifensammler 20. Mai 2009

Prepaid? Hab ich "prepaid" gesagt? Irgendwo gibt's da aber tatsächlich ne Grauzone. Denn...

kmm73 20. Mai 2009

Die entscheidende Stelle bei engadget: "That's just off-contract, not unlocked, mind you...

unreg 20. Mai 2009

... dass noch Steuern, Zoll usw. draufkommen - dann bist Du wieder bei >500 ...


Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
  2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /