Google übersetzt E-Mails

Google integriert Übersetzungsfunktion Translate in seinen Mail-Dienst

Google bietet für sein Angebot Google Mail ab sofort einen Übersetzungsdienst an. "Message Translation" überträgt fremdsprachige Mails in die Muttersprache der Nutzer. Der Dienst Message Translation beruht auf dem Übersetzungsdienst Google Translate.

Artikel veröffentlicht am ,

Nicht, dass es wirklich relevant wäre - aber vielleicht möchte man ja doch mal wissen, ob die russischen oder chinesischen Mails, die zuweilen im Postfach landen, nicht etwas anderes anbieten als die üblichen Mittelchen zur Vergrößerung bestimmter Körperteile. Nutzer von Googles Maildienst können dem jetzt auf den Grund gehen: Google bietet ab sofort mit "Message Translation" einen Dienst an, der Mails aus 41 Sprachen übersetzt.

Stellenmarkt
  1. Junior Shop Manager (m/w/d)
    TecTake GmbH, Höchberg bei Würzburg
  2. Entwickler Embedded Software (m/w/d) für Medizingeräte
    LRE Medical GmbH, München
Detailsuche

Um den Maildolmetscher nutzen zu können, müssen die Nutzer den Dienst über die Google Mail Labs aktivieren und ihn in den Einstellungen entsprechend den eigenen Vorlieben konfigurieren. Erhält der Nutzer dann eine E-Mail in einer fremden Sprache, kann er sie sich mit einem Mausklick auf einen Link im Kopf der Mail in seine Muttersprache oder eine Sprache seiner Wahl übersetzen lassen. "Wenn alle Google Mail nutzen, können sie in vielen Sprachen miteinander kommunizieren und alle Beteiligten lesen die Nachrichten in der Sprache, die sie am besten beherrschen", schreibt der Programmierer Darren Lewis im Blog von Googles Maildienst.

Message Translation beruht auf dem Übersetzungsdienst Google Translate, den Google Anfang des Jahres aufgestockt hat. Im Februar 2009 hat Google sieben weitere Sprachen in den Dienst integriert, darunter Türkisch, Ungarisch und Thai. Nach eigenen Angaben beherrscht der Dienst damit 98 Prozent der von Internetnutzern gesprochenen Sprachen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
BMW-CTO Frank Weber
Keine digitale Technik ist relevanter als andere

Für BMW hat die Software eine zentrale Rolle beim Bauen und Verkaufen von Autos. Der Entwicklungschef will dennoch beim autonomen Fahren nichts überstürzen.
Ein Interview von Maja Hoock und Friedhelm Greis

BMW-CTO Frank Weber: Keine digitale Technik ist relevanter als andere
Artikel
  1. Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
    Victorian Big Battery
    Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

    Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

  2. Währungskurs: Apple senkt fast sämtliche Preise im App Store
    Währungskurs
    Apple senkt fast sämtliche Preise im App Store

    Apple passt alle Preise im App Store an, weil sich die Währungskursschwankungen zugunsten der Euro-Zahler entwickelt haben.

  3. Starkvind: Ikea-Luftreiniger läuft mit Homekit und anderen Systemen
    Starkvind
    Ikea-Luftreiniger läuft mit Homekit und anderen Systemen

    Der Ikea Luftreiniger Starkvind kann auch mit den Smart-Home-Lösungen von Apple, Google und Amazon verbunden werden.

alter ego 21. Mai 2009

Wird hier im Forum schon wieder über den Datenkraken Google gejammert, während Schäuble...

juhu 20. Mai 2009

Danke für den Tipp! Das sind WELTEN die gmx.net, .ch, .at vom REST unterscheidet!!

herRrscher 20. Mai 2009

LOL xD!!! (wieso liesst du Spammails???)

herRrscher 20. Mai 2009

full ack:)



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /