Abo
  • Services:

Hewlett-Packard mit weniger Umsatz und Gewinn

Drastische Umsatzeinbrüche im Hardwarebereich

Hewlett-Packard (HP) musste im letzten Quartal einen starken Gewinnrückgang verkraften. Der Rückgang beläuft sich auf 17 Prozent. Der Umsatz ging nur leicht um drei Prozent zurück. Neben Restrukturierungskosten und Wechselkurseffekten wurden weniger Drucker und Rechner von HP verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Nettogewinn des zweiten Geschäftsquartals von HP beläuft sich auf 1,7 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 0,86 US-Dollar pro Aktie. Der Umsatz stagniert bei 27,4 Milliarden US-Dollar. Die PC-Sparte wurde durch die schlechte wirtschaftliche Entwicklung stark in Mitleidenschaft gezogen. Hier ging der Umsatz um rund 20 Prozent auf 8,1 Milliarden US-Dollar zurück. Das operative Ergebnis sank sogar um rund 31 Prozent auf 374 Millionen US-Dollar. Die Zahl der verkauften Geräte blieb allerdings gleich.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Besonders heftig wurde die Druckersparte getroffen. Die Umsätze sanken um 23 Prozent auf 5,9 Milliarden US-Dollar. Der operative Gewinn des Unternehmensbereichs ging auf 1,1 Milliarden US-Dollar zurück. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag er bei 1,2 Milliarden US-Dollar.

Die Sparte Server- und Speicherlösungen musste einen Umsatzrückgang von 28 Prozent auf 4,5 Milliarden US-Dollar einstecken. Der operative Gewinn sank von 655 auf 250 Millionen US-Dollar. Gut verlief hingegen das Geschäft des Servicebereichs, vor allem durch die Übernahme von EDS. Der Umsatz stieg um 99 Prozent auf 8,5 Milliarden US-Dollar.

Im laufenden Quartal soll der Gesamtumsatz ungefähr gleich bleiben, teilte HP mit. Der Nettogewinn soll bei 0,88 bis 0,90 Dollar pro Aktie liegen. In Folge der Krise sollen 6.400 weitere Stellen abgebaut werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 39,99€ statt 59,99€

der_newb 20. Mai 2009

HP hat den Fehler gemacht, auf PA-RISC und Itanium zu setzen ( Server ). Drucker für...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

      •  /