Abo
  • Services:

Das iPhone als Kamerafernauslöser mit LiveView

Canon-Kameras mit Apple-Hardware fernsteuern

OnOne hat eine iPhone-Anwendung angekündigt, die als Fernauslöser arbeitet. Damit können Canons Spiegelreflexkameras aus der Ferne ausgelöst werden. In Verbindung mit einer Windows-Software können sogar das Livebild der Kamera und die aufgenommenen Bilder auf das iPhone und den iPod touch gespielt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die direkte Kommunikation mit der Kamera ist ein Notebook verantwortlich, das per USB mit der Kamera verbunden wird. Die erforderliche Windows-Software arbeitet als Server und benötigt ein Notebook, auf dem ein WLAN vorhanden ist. Das iPhone und der iPod touch verbinden sich über das Programm "DSLR Remote" schnurlos mit dieser Serversoftware.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Salzgitter
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Bad Mergentheim

Die Bedienung der Kamera erfolgt dann direkt vom Bildschirm des iPhones aus. Neben der Blende und der Verschlusszeit kann auch die Weißabgleichseinstellung über ein einfaches Interface verändert werden.

Die aufgenommenen Bilder werden zum iPhone übertragen. Sofern die Kamera LiveView beherrscht, wird das aktuelle Kamerabild ebenfalls übertragen. Mit der iPhone-Anwendung von OnOne lassen sich derzeit nur Canon-Kameras fernsteuern. Noch hat Apple die Software nicht im iTunes App-Store freigeschaltet.

Den Preis nannte OnOne bislang nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Wurstpott 26. Mai 2009

Für engagierte Amateur- bzw semiprofessionelle Fotografen ist das ne recht interessante...

Richard Rundheraus 24. Mai 2009

Vielen Dank! Schade das meine A2000IS außen vor bleibt. Beim nächsten Modell muss ich...

Arazi 20. Mai 2009

Du solltest von dir nicht auf mich schliessen: http://www.google.ch/search?as_q=blork&hl...

dasf 20. Mai 2009

Gute Idee, z.B. ein iPhone. Joe

Pfeifensammler 20. Mai 2009

Moin, es gibt mindestens eine Software für WindowsMobile, mit der IR-fähige Geräte...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

    •  /