Das iPhone als Kamerafernauslöser mit LiveView

Canon-Kameras mit Apple-Hardware fernsteuern

OnOne hat eine iPhone-Anwendung angekündigt, die als Fernauslöser arbeitet. Damit können Canons Spiegelreflexkameras aus der Ferne ausgelöst werden. In Verbindung mit einer Windows-Software können sogar das Livebild der Kamera und die aufgenommenen Bilder auf das iPhone und den iPod touch gespielt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die direkte Kommunikation mit der Kamera ist ein Notebook verantwortlich, das per USB mit der Kamera verbunden wird. Die erforderliche Windows-Software arbeitet als Server und benötigt ein Notebook, auf dem ein WLAN vorhanden ist. Das iPhone und der iPod touch verbinden sich über das Programm "DSLR Remote" schnurlos mit dieser Serversoftware.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst / Projektmanager (m/w/d)
    GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, Berlin
  2. Automation Engineer - Robotic Process Automation (w/m/d)
    dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe
Detailsuche

Die Bedienung der Kamera erfolgt dann direkt vom Bildschirm des iPhones aus. Neben der Blende und der Verschlusszeit kann auch die Weißabgleichseinstellung über ein einfaches Interface verändert werden.

Die aufgenommenen Bilder werden zum iPhone übertragen. Sofern die Kamera LiveView beherrscht, wird das aktuelle Kamerabild ebenfalls übertragen. Mit der iPhone-Anwendung von OnOne lassen sich derzeit nur Canon-Kameras fernsteuern. Noch hat Apple die Software nicht im iTunes App-Store freigeschaltet.

Den Preis nannte OnOne bislang nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Globale Erwärmung XXL
Wenn die Erde unbewohnbar wird

In spätestens fünf Milliarden Jahren wird unsere Sonne zu einem roten Riesen, der die Erde überhitzen oder sogar verschlucken wird. Wohin könnte eine menschliche Zivilisation dann ausweichen?
Von Miroslav Stimac

Globale Erwärmung XXL: Wenn die Erde unbewohnbar wird
Artikel
  1. Ecuador: Adiós, Señor Assange
    Ecuador
    Adiós, Señor Assange

    Wikileaks-Gründer Julian Assange ist kein Staatsbürger von Ecuador mehr. Das Land macht formale Fehler beim Einbürgerungsprozess geltend.

  2. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

  3. WhatsOnFlix: Netflix- und Prime-Suchmaschinen stellen Betrieb ein
    WhatsOnFlix
    Netflix- und Prime-Suchmaschinen stellen Betrieb ein

    Für WhatsOnFlix und WhatsOnPrime geht es nicht weiter: Da die Anbieter den Betrieb der Angebote immer schwerer machen, gibt der Entwickler auf.

Wurstpott 26. Mai 2009

Für engagierte Amateur- bzw semiprofessionelle Fotografen ist das ne recht interessante...

Richard Rundheraus 24. Mai 2009

Vielen Dank! Schade das meine A2000IS außen vor bleibt. Beim nächsten Modell muss ich...

Arazi 20. Mai 2009

Du solltest von dir nicht auf mich schliessen: http://www.google.ch/search?as_q=blork&hl...

dasf 20. Mai 2009

Gute Idee, z.B. ein iPhone. Joe

Pfeifensammler 20. Mai 2009

Moin, es gibt mindestens eine Software für WindowsMobile, mit der IR-fähige Geräte...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /