Abo
  • IT-Karriere:

Powerline-Mikromodems für Elektrogeräte

Kommunikation mit Haushaltsgeräten über das Stromnetz

Ein französischer Hardwarehersteller hat ein eigenes Modem für Haushaltsgeräte entwickelt, die über die Stromleitung von einem Computer gesteuert werden können. So soll es Nutzern möglich sein, ihren Haushalt zu automatisieren und Strom zu sparen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der französische Hardwarehersteller Watteco hat ein Steuermodul für elektrische Geräte entwickelt. Es nutzt eine von dem Unternehmen entwickelte Technik mit der Bezeichnung Watt Pulse Communication (WPC), mit deren Hilfe die Stromleitung für den Datenaustausch mitbenutzt wird. Die Mikromodems sollen in elektrische Geräte von der Stereoanlage und Fernseher über Klimaanlage und Heizung bis hin zu Haushaltsgeräten integriert werden.

Mit dem Powerline-Mikromodem bestückte Geräte können aus dem Heimnetzwerk oder über das Internet gesteuert werden, um so Energie zu sparen. Auf dem Bildschirm können die Nutzer den Verbrauch jedes an das heimische Stromnetz angeschlossenen Geräts überprüfen und beispielsweise Geräte im Stand-by-Betrieb ganz ausschalten. Daneben können bestimmte Nutzungsszenarien definiert werden, etwa, dass die Heizung in Wohnräumen heruntergeregelt wird, wenn die Bewohner tagsüber zur Arbeit sind oder nachts schlafen und dass in diesem Zeitraum Stereoanlage, Fernseher und PC abgeschaltet werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 44,99€
  2. 24,99€
  3. 4,31€
  4. (-60%) 23,99€

surfenohneende 20. Mai 2009

.

El Marko 20. Mai 2009

Pizza bestellen im Polizeistaat: http://www.youtube.com/watch?v=e3CiDRKXKA0

El Marko 20. Mai 2009

YMMD !!! sehr geil

RS 20. Mai 2009

Mein Fernseher brauch im Standby 0,3 Watt. Warum soll so ein Gerät weniger brauchen?

RS 20. Mai 2009

Und eine reihe neuer Probleme: https://www.golem.de/showhigh2.php?file=/0806/60487.html...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /