• IT-Karriere:
  • Services:

Cisco will Stromnetze ausrüsten

Neuer Geschäftsbereich für Netzwerkausrüster

Cisco will sich einen neuen Geschäftsbereich eröffnen: Der Netzwerkausrüster hat angekündigt, Infrastrukturlösungen für intelligente Stromnetze, sogenannte Smart Grids, zu entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Smart Grids sind die Voraussetzung für die Einbindung von dezentralen regenerativen Energieerzeugern wie Wind- oder Solaralanagen oder von Elektroautos als Zwischenspeicher in das Stromnetz. Dazu bedarf es eines intelligenten Systems, das den von den großen Energieversorgern und von den Kleinerzeugern ins Netz eingespeisten Strom erfasst und so verteilt, dass keine Versorgungsengpässe entstehen.

Stellenmarkt
  1. Arconic Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)
  2. Landkreis Stade, Stade

Entscheidend für das Stromnetz der Zukunft ist, dass eine Kommunikation in beide Richtungen, also vom Lieferanten zum Verbraucher und umgekehrt, stattfinden kann. "Wir haben am Aufbau des Internets mitgearbeitet, und wir betrachten das als das nächste große Netz", sagte Marie Hattar, Bereichsleiterin Netzwerke und Sicherheit bei Cisco. Einziger Unterschied sei, dass im Internet Informationsflüsse, im Stromnetz Stromflüsse gesteuert werden müssten.

Das intelligenten Stromnetz werde dabei um das 10- bis 100fache größer sein als das Internet, da es in jedem Haushalt und jedem Unternehmen Geräte gebe, die Strom brauchen und an dieses Netz angeschlossen werden. "In der Zukunft werden unsere Kühlschränke und Waschmaschinen intelligent sein - jedes unserer Geräte kann ein Punkt oder ein Knoten im intelligenten Stromnetz sein." Das werde, ist Hattar überzeugt, die nächste Entwicklungsstufe des Internets.

Hattar schätzt die Kosten für den Aufbau eines Smart Grids auf rund 20 Milliarden US-Dollar. Cisco wolle sich seinen Anteil an diesem Markt sichern und räume den intelligenten Stromnetzen einen hohen Stellenwert in der Unternehmensstrategie der kommenden Jahre ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

maestro86 17. Jun 2009

Ich find das ein bisschen albern. Wartet doch einfach erstmal ab, was Cisco für Ideen hat...

maestro86 17. Jun 2009

Ich glaube, dass Cisco sich dessen bewusst ist, dass die Anforderungen anders sind. Einen...

guest 20. Mai 2009

keine anst, bei cisco sind die ueber kafee laengst hinweg http://www.netzeitung.de...

müsli 19. Mai 2009

wenn das so kommt, dann gute nacht euch allen... was sich da für schreckensszenarien...

guest 19. Mai 2009

arbeite ein paar jahre damit und du wirst merken, die kochen auch nur mit wasser und...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

    •  /