Abo
  • Services:

Vodafone legt bei mobilen Datendiensten zu

Konzern macht in Deutschland aber weniger Gewinn und Umsatz

Vodafone Deutschland hat im letzten Geschäftsjahr zwar über eine Million Mobilfunkkunden gewonnen, Umsatz und EBITDA-Gewinn zeigten aber einen leichten Rückgang. Der Gesamtkonzern machte einen Nettogewinn von 7,55 Milliarden Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Mobilfunk- und Festnetzbetreiber Vodafone Deutschland hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen leichten Rückgang bei Gewinn und Umsatz verzeichnet. Der Umsatz sank um über 3 Prozent auf 9,4 Milliarden Euro. Das EBITDA ging um 2,7 Prozent auf 3,67 Milliarden Euro zurück.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient 3S GmbH, München
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Die Zahl der Mobilfunkkunden konnte um 1,05 Millionen auf 35,47 Millionen gesteigert werden. "Sehr positiv entwickelten sich insbesondere die Bereiche mobile Datendienste und DSL", erklärte das Unternehmen.

Zum 1. August 2009 wird die bisherige Festnetzmarke Arcor verschwinden. "Aus Vodafone alt und Arcor alt wird das neue Unternehmen Vodafone", so Landeschef Friedrich Joussen. Im vierten Quartal seien insgesamt 180.000 neue DSL-Kunden hinzugekommen. Der Umsatz mit mobilen Datendiensten sei "weiter ein Wachstumsmotor für die Zukunft", meint Joussen. Im Gesamtjahr stieg der Umsatz hier um 21 Prozent auf rund 960 Millionen Euro.

Der britische Mutterkonzern hat im vergangenen Geschäftsjahr 2008/2009 ein höheres EBITDA-Ergebnis erzielt. Das EBITDA betrug 14,5 Milliarden britische Pfund (16,4 Milliarden Euro). Damit wurden die Erwartungen der Analysten erfüllt. Im Geschäftsjahr 2007/2008 lag das EBITDA bei 13,2 Milliarden Pfund (15 Milliarden Euro).

Der Umsatz des Gesamtkonzerns stieg in den zwölf Monaten bis März 2009 um 16 Prozent auf 41,02 Milliarden Pfund (46,5 Milliarden Euro). Der Nettogewinn fiel von 6,66 Milliarden Pfund (7,55 Milliarden Euro) auf 3,08 Milliarden Pfund (3,5 Milliarden Euro), weil die Konzernführung Abschreibungen in Höhe von 5,9 Milliarden Pfund (6,7 Milliarden Euro) auf Aktivitäten besonders in Spanien, aber auch in der Türkei und Ghana vornahm.

"Das Ergebnis zeigt die Wirkung der frühzeitig eingeleiteten Maßnahmen, mit denen wir auf die gegenwärtige wirtschaftliche Lage reagiert haben, und die Vorteile durch die geografische Vielfalt unserer Aktivitäten", erklärte Konzernchef Vittorio Colao. Mit Zukäufen in den letzten zwei Jahren in der Türkei, Indien und Ghana hatte der Konzern sich noch stärker in sogenannten Wachstumsmärkten engagiert.

Im November 2008 hatte Vodafone Einsparungen in Höhe von 1 Milliarde Pfund (1,13 Milliarden Euro) angekündigt. Die Umsetzung des Sparkurses, mit der Vodafone vor dem eigenen Zeitplan liege, soll nun noch beschleunigt werden, gab Colao weiter bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,82€
  2. 299€
  3. 499€ + Versand

Kazimu 20. Mai 2009

Es mag sein das Du keine guten Erfahrungen mit Vodafone gemacht hast, so ging es mir mit...

Mein Senf 19. Mai 2009

Vermutlich weil ständig ausversehen in irgendwelchen Hosentaschen irgendeine Vodafonlive...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

    •  /