Abo
  • Services:

NEC zeigt Steckkarten für USB 3.0

Ein-Chip-Lösung für zwei Ports ist fertig

Im Vorfeld der ersten Industriekonferenz zu USB 3.0 hat NEC in Japan erste seriennahe Produkte für den neuen Highspeed-Bus vorgeführt. Dabei handelt es sich um Steckkarten für Desktop-PCs und Notebooks, die jedoch bisher nur zwei Ports bieten. Der dafür nötige Chip scheint jedoch schon recht weit entwickelt zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Am 20. und 21. Mai 2009 findet in Tokio die erste "SuperSpeed USB Developers Conference" statt. Kurz zuvor hat NEC einer Meldung von PC Watch zufolge schon die Produkte gezeigt, welche das Unternehmen dort vorstellen will. NEC war bei den bisherigen USB-Versionen einer der Vorreiter der Chipentwicklung und trat bisher bei USB 3.0 nicht groß in Erscheinung. Die vom USB Implementors Forum auf der Cebit 2009 gezeigten Prototypen von USB-3.0-Geräten waren mit Chips von Xilinx bestückt.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Der japanischen Presse zeigte NEC nun jedoch eine Steckkarte für x1-Slots nach PCI-Express-2.0, die in Desktop-PCs passt, und eine entsprechende ExpressCard für Notebooks. Auf beiden Karten kommt der Hostcontroller PD720200 zum Einsatz, den NEC auf seinen Webseiten bereits anbietet. Er sitzt in einem Chipgehäuse von nur 10 Millimetern Kantenlänge mit 176 FPBGA-Anschlüssen und soll rund 1 Watt Leistung aufnehmen.

Der Chip dürfte einer der ersten Bausteine sein, bei dem die Schnittstellen für PCI-Express und USB 3.0 auf einem Halbleiter integriert sind. NECs Webseiten geben jedoch an, dass der PD720200 nur zwei USB-3.0-Ports bietet. Das ist für Upgrade-Steckkarten recht wenig, aber auch alles, was räumlich an USB-Buchsen vom Typ A auf eine ExpressCard mit 34 Millimeter Breite passt.

Wie bereits berichtet, sind die Typ-A-Ports die einzigen USB-Anschlüsse, welche durch die neue Version in ihrem Formfaktor unverändert bleiben. Auch in USB-3.0-Ports vom Typ B und nach Micro-USB passen jedoch Kabel nach USB 2.0, für die höheren Datenraten von bis zu 5 GBit/s von USB 3.0 sind jedoch neue Kabel nötig, die zusätzliche Datenleitungen enthalten.

NECs Präsentation zufolge sollen noch im zweiten Halbjahr 2009 erste Geräte für USB 3.0 auf den Markt kommen. Erst zum Beginn des Jahres 2010 soll jedoch eine "USB-SATA bridge" erscheinen, mit der sich billige Gehäuse für externe Festplatten bauen lassen. Massenspeicher sind derzeit für USB 2.0 der größte Flaschenhals, durch den je nach Chipsatz und Güte der Bridges netto maximal 35 MByte/s passen. Moderne Festplatten sind inzwischen dreimal so schnell, SSDs bis zu siebenmal so schnell.

Erst im Verlauf des Jahres 2010 rechnet NEC mit einer Vielzahl von USB-3.0-Chips, die dann auf der Version 1.0 der XHCI-Spezifikation basieren sollen. Wann USB 3.0 in PC-Chipsätze integriert wird, ist dabei aber immer noch nicht klar. Intel, das die Entwicklung von USB 3.0 maßgeblich vorantreibt, hat sich dazu noch nicht öffentlich geäußert.

Weitere Hintergründe zu USB 3.0 und Fragen der Kompatibilität liefert der Artikel So funktioniert USB 3.0 - nicht alles bleibt kompatibel.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 34,99€
  2. 2,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  4. 32,99€ (erscheint am 25.01.)

Format c 28. Aug 2009

Ohne mein Wlan Kabel (usb verlängerungskabel) könnte mein Vater gar nicht ins Internet...

feingeist 19. Mai 2009

Danke, endlich Leute mit Verstand hier.

Siga0819 19. Mai 2009

Vor einem Jahr hätte ich das auch noch nicht propagiert. Aber seit Golem vor ein paar...


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /