Abo
  • Services:
Anzeige

3D Realms: Studio bleibt, Duke Nukem Forever "unvollendet"

Arbeit an Duke Nukem Forever hat bislang rund 20 Millionen US-Dollar gekostet

Der längste Running Gag der Computerspielgeschichte geht in die nächste Runde: Nachdem Take 2 das Entwicklerstudio Apogee und damit auch 3D Realms verklagt hat, wehrt sich dessen Chef George Broussard. Auffällig ist, dass er den Status von Duke Nukem Forever als "unvollendet" beschreibt - das Spiel könnte noch kommen.

Ist Duke Nukem Forever wirklich tot? Nachdem 3D Realms Anfang Mai 2009 das Entwicklerteam des Ego-Shooters entlassen hatte und die Arbeit an dem Spiel damit faktisch eingestellt ist, geht jetzt Studiochef Georges Broussard an die Öffentlichkeit. Er wehrt sich gegen eine von Take 2 eingereichte Klage und gegen einige darin aufgestellte Behauptungen.

Anzeige
 

"Take 2 hat an 3D Realms nie Vorauszahlungen geleistet, kein Geld für eine Vertragsunterzeichnung bezahlt oder Duke Nukem Forever sonstwie unterstützt", erklärt George Broussard. Erst im Juli 2008 habe Take 2 seinem Unternehmen 2,5 Millionen US-Dollar überwiesen - dabei sei es aber auch um ein anderes, noch nicht angekündigtes Spiel gegangen.

Ansonsten habe 3D Realms von den 12 Millionen US-Dollar, die Take 2 für die Publishingrechte an Duke Nukem Forever ausgegeben hat, nichts gesehen. Das Geld sei an Infogrames geflossen, die wiederum Jahre zuvor - 1998 - für die später veräußerten Rechte rund 400.000 US-Dollar an 3D Realms bezahlt hätten. Davon abgesehen, habe 3D Realms kein Geld von irgendeinem Publisher für die Entwicklung von Duke Nukem Forever erhalten. Sein Unternehmen habe im Laufe der Zeit selbst rund 20 Millionen US-Dollar in die Produktion des Spiels investiert.

Broussard beschuldigt Take 2, dass der Publisher versucht habe, ihm die Markenrechte an Duke Nukem Forever abzuluchsen. Ende 2008 habe 3D Realms versucht, von Take 2 ausreichend Geld für die Fertigentwicklung des Spiels zu erhalten. Nach monatelangen Verhandlungen habe Take 2 plötzlich völlig neue Bedingungen gestellt, die 3D Realms nicht hätte erfüllen können. 3D Realms habe Take 2 klargemacht, dass deshalb die Entlassung des Teams bevorstehen würde.

Darauf habe Take 2 ein Angebot unterbreitet, die Marke Duke Nukem und das Entwicklerteam vollständig zu kaufen. Für Broussard sei diese Offerte aus vielen Gründen nicht annehmbar gewesen - unter anderem, weil es weder Vorabzahlungen noch eine Garantie gegeben hätte, das Spiel fertigzustellen. "Aus Sicht von 3D Realms hat Take 2 versucht, die Marke Duke Nukem zum Schnäppchenpreis zu bekommen", so Broussard.

Auffällig ist, dass Broussard in seinem Statement jede Formulierung vermeidet, die als endgültiger Entwicklungsstopp von Duke Nukem Forever verstanden werden könnte. Er spricht von "unvollendet" und davon, dass er das Team entlassen musste - aber nicht, dass die Arbeit eingestellt sei. Er kündigt außerdem an, dass 3D Realms weiterbestehen werde, um Duke Nukem - ohne "Forever" - im Rahmen von Lizenzvereinbarungen und Kooperationen weiterhin zu vermarkten.


eye home zur Startseite
Cyberknights 22. Mai 2009

Electtronic Arts hat die Rechte gekauft an Duke Nukem Summe unbekannt aber Offiziell

~jaja~ 20. Mai 2009

Verstehe, eher subjektiv geprägte Vorzüge. Dann ist alles klar.

LOOOOOOOOOOL 20. Mai 2009

gearbeitet????

wurs 19. Mai 2009

Wie soll man da zielorientiert Arbeiten können. Die hätte evlt. den Arbeitstitel 'Duke...

~jaja~ 19. Mai 2009

https://forum.golem.de/read.php?32369,1757857 Der gesamte Pressetext lautet übrigens...


SearchComm.de / 19. Mai 2009

Der Duke ist tot - es lebe der Duke?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Germersheim
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. (-20%) 35,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Ich bin mittlerweile wieder Windows/OSX Nutzer.

    ilovekuchen | 02:43

  2. Re: kein Mangel

    ilovekuchen | 02:37

  3. Re: Regierung kann die Betreiber nicht zwingen

    monosurround | 02:08

  4. Im video

    Codemonkey | 02:03

  5. Re: Schade.

    ManMashine | 01:54


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel