Abo
  • Services:

Tchibo Plus: Internes Handytelefonat für 1 Cent pro Minute

Versand einer Kurzmitteilung kostet netzintern 1 Cent pro Nachricht

In einer speziellen Aktion gibt es Tchibos SIM-Karte zu besonderen Konditionen. Wer bis Mitte Juni 2009 zugreift, telefoniert zu anderen Tchibo-Kunden für 1 Cent pro Minute. Dieser Tarif gilt für zwei Jahre und auch der SMS-Versand kostet netzintern 1 Cent pro Nachricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Prepaid-Tarif Tchibo Plus gibt es bis zum 15. Juni 2009 und die Sonderkonditionen gelten zwei Jahre lang. Von Tchibo-Anschluss zu Tchibo-Anschluss telefonieren Kunden für 1 Cent pro Minute und 1 Cent kostet jede netzinterne Kurzmitteilung. Nach Ablauf dieser zwei Jahre steigen die Gebühren für jede netzinterne Telefonminute auf 5 Cent und Kurzmitteilungen kosten dann 15 Cent pro Nachricht. Bei der Tchibo-SIM-Karte handelt es sich um einen Prepaid-Tarif, ohne Mindestlaufzeit, Grundgebühr und Mindestumsatz. Der Tarif kann monatlich gekündigt werden.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Kiel, Altenholz
  2. Stuttgarter Lebensversicherung a.G., Stuttgart

Anrufe in andere deutsche Netze kosten 15 Cent pro Minute. Dabei wird die erste Minute immer voll abgerechnet, danach erfolgt die Berechnung sekundengenau. Diese Taktung gilt auch für netzinterne Telefonate. Für Kurzmitteilungen in andere deutsche Mobilfunknetze verlangt Tchibo einheitlich 15 Cent pro Nachricht. Die mobile Internetnutzung kostet 24 Cent pro MByte und abgerechnet wird in kundenunfreundlichen 400-KByte-Schritten.

Das Starterpaket mit Tchibo-SIM-Karte kostet einmalig 9,95 Euro. Tchibo verwendet das Mobilfunknetz von O2.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)

Tach 19. Mai 2009

Zensur ist immer der Ausdruck von Schwaeche; das Ende aller Argumente. Man kann dann wohl...

Teilmenge 19. Mai 2009

Interessant dass letzteres geht. Ich würde sagen Tchibo ist eine Teilmenge des Netzes...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

    •  /