Abo
  • Services:

Facebook erlaubt Log-in mit OpenID

OpenID-Nutzer werden automatisch bei Facebook angemeldet

Nutzer können sich ab sofort mit einer OpenID bei Facebook anmelden. Dabei kann es sich beispielsweise um einen Google-Account oder Accounts anderer OpenID-Provider handeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Facebook war im Februar 2009 der OpenID-Foundation beigetreten, hatte sich mit Plänen zur Unterstützung von OpenID aber bedeckt gehalten. Anders als die meisten großen Anbieter erlaubt es Facebook Nutzern ab sofort, sich mit einer OpenID bei Facebook anzumelden. Die meisten prominenten Unterstützer von OpenID gehen bislang den entgegengesetzten Weg: Sie agieren als OpenID-Provider, ermöglichen es ihren Nutzern also, sich mit dem jeweiligen Account bei Webseiten Dritter anzumelden.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Anmeldung bei Facebook mit OpenID setzt einen OpenID-Provider voraus, der ein automatisches Log-in unterstützt. Dazu zählt beispielsweise Google. Wer also bei Google eingeloggt ist, zu Facebook wechselt und dort vorher seinen OpenID-Account angegeben hat, ist auch auf Facebook automatisch angemeldet.

Die Akzeptanz von OpenID-Log-ins soll aber nur der erste Schritt bei der Unterstützung von OpenID sein, betont Facebook, obwohl das Unternehmen mit Facebook Connect eine Art Konkurrenz zu OpenID betreibt. Man habe festgestellt, so Facebook-Entwickler Luke Shepard, dass Nutzer, die sich mit OpenID registrieren, mit größerer Wahrscheinlichkeit zu aktiven Facebook-Nutzern werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)
  2. 999€ (Vergleichspreis 1.199€)
  3. 2.499€ (zusätzlich 10% Rabatt mit Prime Student) - Vergleichspreis 2.899€
  4. 629€ (zusätzlich 10% Rabatt mit Prime Student) - Vergleichspreis 750€

openidtester 12. Aug 2009

Naja, scheint doch zu funktionieren. Man muss nur VORHER in seinem openOD-Account...

Hanswurst123 24. Mai 2009

Ähm? Hobbies ist ein englisches Wort. Ich mag mich an keine englische Rechtschreibereform...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /