Facebook erlaubt Log-in mit OpenID

OpenID-Nutzer werden automatisch bei Facebook angemeldet

Nutzer können sich ab sofort mit einer OpenID bei Facebook anmelden. Dabei kann es sich beispielsweise um einen Google-Account oder Accounts anderer OpenID-Provider handeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Facebook war im Februar 2009 der OpenID-Foundation beigetreten, hatte sich mit Plänen zur Unterstützung von OpenID aber bedeckt gehalten. Anders als die meisten großen Anbieter erlaubt es Facebook Nutzern ab sofort, sich mit einer OpenID bei Facebook anzumelden. Die meisten prominenten Unterstützer von OpenID gehen bislang den entgegengesetzten Weg: Sie agieren als OpenID-Provider, ermöglichen es ihren Nutzern also, sich mit dem jeweiligen Account bei Webseiten Dritter anzumelden.

Stellenmarkt
  1. SAP S / 4HANA Experte (m/w/d) - Customizing
    Sikla GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. Produktmanager Enterprise IAM Services (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
Detailsuche

Die Anmeldung bei Facebook mit OpenID setzt einen OpenID-Provider voraus, der ein automatisches Log-in unterstützt. Dazu zählt beispielsweise Google. Wer also bei Google eingeloggt ist, zu Facebook wechselt und dort vorher seinen OpenID-Account angegeben hat, ist auch auf Facebook automatisch angemeldet.

Die Akzeptanz von OpenID-Log-ins soll aber nur der erste Schritt bei der Unterstützung von OpenID sein, betont Facebook, obwohl das Unternehmen mit Facebook Connect eine Art Konkurrenz zu OpenID betreibt. Man habe festgestellt, so Facebook-Entwickler Luke Shepard, dass Nutzer, die sich mit OpenID registrieren, mit größerer Wahrscheinlichkeit zu aktiven Facebook-Nutzern werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Android
Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung

Für seinen ersten eigenen Smartphone-Chip liefert Google ausschließlich Erwartbares und dämpft damit sämtliche Hoffnungen an besseren Support und gute Linux-Treiber.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

Android: Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung
Artikel
  1. Prime Air: Amazons Drohnenprojekt soll an schlechter Führung leiden
    Prime Air
    Amazons Drohnenprojekt soll an schlechter Führung leiden

    Ein Bericht beschreibt Amazons Versuche, in Großbritannien Pakete per Drohne auszuliefern, als überschätzt und hoch problematisch.

  2. Ryzen 7 5700G im Test: AMDs 5700X-Ersatz ist unser Gaming-Liebling
    Ryzen 7 5700G im Test
    AMDs 5700X-Ersatz ist unser Gaming-Liebling

    Acht Zen-3-Kerne, integrierte Vega-Grafik, niedriger Preis: Der Ryzen 7 5700G macht zwar vieles richtig, hat aber gewisse I/O-Nachteile.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
    Victorian Big Battery
    Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

    Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

openidtester 12. Aug 2009

Naja, scheint doch zu funktionieren. Man muss nur VORHER in seinem openOD-Account...

Hanswurst123 24. Mai 2009

Ähm? Hobbies ist ein englisches Wort. Ich mag mich an keine englische Rechtschreibereform...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • C27RG54FQU, 27 Zoll, curved 203,55€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 15% auf Xiaomi-Technik • Hisense UHD-Fernseher • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten [Werbung]
    •  /