Facebook erlaubt Log-in mit OpenID

OpenID-Nutzer werden automatisch bei Facebook angemeldet

Nutzer können sich ab sofort mit einer OpenID bei Facebook anmelden. Dabei kann es sich beispielsweise um einen Google-Account oder Accounts anderer OpenID-Provider handeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Facebook war im Februar 2009 der OpenID-Foundation beigetreten, hatte sich mit Plänen zur Unterstützung von OpenID aber bedeckt gehalten. Anders als die meisten großen Anbieter erlaubt es Facebook Nutzern ab sofort, sich mit einer OpenID bei Facebook anzumelden. Die meisten prominenten Unterstützer von OpenID gehen bislang den entgegengesetzten Weg: Sie agieren als OpenID-Provider, ermöglichen es ihren Nutzern also, sich mit dem jeweiligen Account bei Webseiten Dritter anzumelden.

Stellenmarkt
  1. Senior Developer Cloud Integration (w/m/d)
    All for One Group SE, verschiedene Standorte
  2. Digital Operation Specialist (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
Detailsuche

Die Anmeldung bei Facebook mit OpenID setzt einen OpenID-Provider voraus, der ein automatisches Log-in unterstützt. Dazu zählt beispielsweise Google. Wer also bei Google eingeloggt ist, zu Facebook wechselt und dort vorher seinen OpenID-Account angegeben hat, ist auch auf Facebook automatisch angemeldet.

Die Akzeptanz von OpenID-Log-ins soll aber nur der erste Schritt bei der Unterstützung von OpenID sein, betont Facebook, obwohl das Unternehmen mit Facebook Connect eine Art Konkurrenz zu OpenID betreibt. Man habe festgestellt, so Facebook-Entwickler Luke Shepard, dass Nutzer, die sich mit OpenID registrieren, mit größerer Wahrscheinlichkeit zu aktiven Facebook-Nutzern werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


openidtester 12. Aug 2009

Naja, scheint doch zu funktionieren. Man muss nur VORHER in seinem openOD-Account...

Hanswurst123 24. Mai 2009

Ähm? Hobbies ist ein englisches Wort. Ich mag mich an keine englische Rechtschreibereform...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Autonomes Schiff
Yara muss noch viel lernen

Eigentlich sollte die Yara Birkeland schon allein fahren. Da alles aber komplexer ist als gedacht, fährt das Frachtschiff noch mit Crew, sammelt Daten und lernt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Autonomes Schiff: Yara muss noch viel lernen
Artikel
  1. Mele Quieter 3C: Mini-PC ist passiv gekühlt und unterstützt drei Monitore
    Mele Quieter 3C
    Mini-PC ist passiv gekühlt und unterstützt drei Monitore

    Der Mele Quieter 3C ist kompakt und kommt ohne Lüfter aus. Außerdem soll er mehrere Monitore ansprechen können.

  2. Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
    Google Fonts
    Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

    Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

  3. Gehalt in der IT-Branche: Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?
    Gehalt in der IT-Branche
    Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?

    Es gibt gute Gründe, lang bei einer Firma zu bleiben. Finanziell wird diese Treue aber eher nicht belohnt, sagt ein IT-Personalberater.
    Ein Interview von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /