Abo
  • Services:

Multifunktionssysteme mit Farblaser und Duplexkopierer

Eine Farbkartusche für drei Grundfarben

Ricoh hat mit den Multifunktionssystemen Aficio SP C231SF und Aficio SP C232SF zwei Modelle mit Farblaserdrucker vorgestellt, die auch beidseitig scannen und kopieren sowie faxen können. Die Druckgeschwindigkeit reicht bis zu 20 Farb- oder Schwarz-Weiß-Seiten pro Minute. Der SP C231SF ist ein GDI-Drucker, während der SP C232SF auch PostScript3 beherrscht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Multifunktionssysteme sollen nach 14 Sekunden die erste Seite ausdrucken und erreichen eine Auflösung von hochgerechnet 2.400 x 600 dpi. Durch Zusatzschubladen wird die maximale Papierkapazität von 751 Blatt erreicht.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Beide A4-Systeme sind netzwerkfähig und können auch über das Netzwerk Faxe verschicken. Der Vorlageneinzug fasst 35 Blatt Papier. Die Scans können per E-Mail direkt vom Gerät aus verschickt oder in einen Netzwerkordner kopiert werden. Der Druck vertraulicher Dokumente kann durch die Eingabe einer Kennziffer am Gerät so lange aufgehalten werden, bis der Berechtigte vor dem Drucker steht und die Unterlagen direkt entnehmen kann.

Der Arbeitsspeicher reicht von 128 MByte (SP C231SF) bis zu 512 MByte (SP C232SF). Die Kopierfunktion beherrscht das Übertragen zweier Vorlagen auf ein Blatt Papier. Diese Funktion wird zum Beispiel zum papiersparenden Vervielfältigen von Ausweiskopien benutzt.

Die Tonerkartuschen reichen bei fünfprozentiger Deckung nach Herstellerangaben für jeweils 4.400 Schwarz-Weiß- und Farbseiten. Der Farbtoner sitzt allerdings in einem Gehäuse und kann nur komplett gewechselt werden. Die Anfangsbefüllung reicht für 1.000 Seiten. Tonerpreise gab Ricoh nicht an.

Der Ricoh Aficio SP C231SF und der Aficio SP C232SF kosten 713 und 832 Euro. Der Hersteller liefert Treiber für Windows (ab 2000) sowie MacOS X mit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

NiXoN 21. Mai 2009

Hallo, ich hatte ein ähnliches Problem, da ich sehr viele Werbefaxe bekommen habe, welche...

Schrader 19. Mai 2009

... das Gerät besitzt keine kombinierte Tonerkartusche. Kann ich mir nicht vorstellen...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
  2. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  3. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
    Display-Technik
    So funktionieren Micro-LEDs

    Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
    Von Mike Wobker

    1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

      •  /