Abo
  • Services:

Verfassungsschutz: Mehr Onlineangriffe auf Firmen & Behörden

Geheimdienste sollen in zunehmende Hackversuche verwickelt sein

Der deutsche Inlandsgeheimdienst beklagt mehr Cyberangriffe auf Behörden und Unternehmen in Deutschland. Verantwortlich seien konkurrierende Spione aus Russland und China.

Artikel veröffentlicht am ,

Deutsche Unternehmen und Regierungsstellen werden zunehmend über das Internet angegriffen. Die Wirtschaftsspionage geht von Geheimdiensten aus Russland, China, aus dem Nahen, Mittleren und Fernen Osten sowie Nordafrika aus. Das berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf den neuen Verfassungsschutzbericht 2008, den der Geheimdienst am 19. Mai 2009 in Berlin vorstellen wird.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. Personalwerk Holding GmbH, Wiesbaden

"Eine zunehmende Bedeutung erlangen internetgebundene Angriffe auf Computersysteme von Wirtschaftsunternehmen und Regierungsstellen", heißt es in dem Bericht, der dem Blatt in Auszügen vorliegt.

Angesichts der ausgewählten Ziele und der angewandeten Hackermethoden erscheine eine "nachrichtendienstliche Steuerung" oder Beteiligung in vielen Fällen als "sehr wahrscheinlich". Die Motive für die Spionage seien dabei unterschiedlich und reichten von der Beschaffung von Material zum Waffenbau bis hin zum Technologieklau.

Im April 2008 wurde bekannt, dass der Auslandsgeheimdienst BND das persönliche E-Mail-Konto des afghanischen Handelsministers Amin Farhang gehackt und das gesamte Computernetzwerk des Ministeriums für Handel und Industrie infiltriert hatte. Die Pullacher BND-Stelle "Operative Unterstützung und Lauschtechnik" (Opus), Referat 26E, hatte das Netzwerk mit einer speziellen Spähsoftware infiziert, die umfangreiche Daten nach Pullach übermittelte. Darunter befanden sich diverse E-Mail-Adressen der Regierung, vertrauliche Dokumente, aber auch Passwörter.

Die Bundeswehr baut zudem eine eigene Hackertruppe auf, deren Sitz in der Tomburg-Kaserne in Rheinbach bei Bonn ist. Die Cyberwar-Einheit trainiert die Penetration und Zerstörung fremder Netzwerke.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,49€
  2. 1,29€
  3. 3,49€

Toni H. 19. Mai 2009

Oder vielleicht AUCH das Hackertoolverbot. Wenn sich deutsche Entwickler und Admins sich...

DaM 19. Mai 2009

Das wäre doch mal was.^^

gnarf123 19. Mai 2009

...der war gut :-) Full Ack!

007 a.D. 19. Mai 2009

Es sind nicht nur Russland und China! Auch die USA, Israel, Frankreich und wahrscheinlich...

Wikifan 19. Mai 2009

Sauerei übrigens, dass das nicht mehr als Totschlagsversuch zählt!


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


      •  /