Abo
  • Services:

Die Sims 3: Vor Veröffentlichung illegal im Internet

Gecrackte Version ist in Tauschbörsen aufgetaucht

Offiziell erscheint Die Sims 3 erst am 4. Juni 2009 - aber bereits jetzt ist das Spiel illegal in den einschlägigen Tauschbörsen des Internets aufgetaucht. Besonders bitter für EA: Ausgerechnet bei diesem Programm verzichtet der Hersteller auf einen allzu rabiaten Kopierschutz.

Artikel veröffentlicht am ,

Rund zweieinhalb Wochen vor der Veröffentlichung von Die Sims 3 ist eine gecrackte Version des Aufbauspiels in den Tauschbörsen des Internets aufgetaucht. Erst am 9. Mai 2009 hatte Electronic Arts gemeldet, dass die Arbeiten an dem Programm abgeschlossen sind und sich die Goldmaster-DVD auf dem Weg ins Presswerk befindet. Besonders bitter für den Publisher: Nachdem es unter anderem bei der Veröffentlichung von Spore zu Protesten durch Spieler kam, weil EA eine auf dem Kopierschutzsystem SecuRom basierende Onlineaktivierung verlangte, kommt Die Sims 3 mit einem weniger rigiden Offlinekopierschutz aus. Spieler müssen lediglich, wie bei den meisten Spielen, einen Code eingeben.

 

Die Sims 3 ist für Electronic Arts die wahrscheinlich wichtigste Veröffentlichung im Jahr 2009. Das Unternehmen hatte im letzten Geschäftsjahr hohe Verluste einstecken müssen und kann einen weiteren Bestseller - der das Programm nach sehr guten Verkaufszahlen der Vorgänger werden dürfte - gut gebrauchen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 38,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 13,99€
  4. (-53%) 27,99€

kitty kitty 03. Jun 2009

Wäre es "Müll", würden es nicht so viele kaufen (oder auch illegal "ziehen"). Denk mal...

Der Kaiser! 26. Mai 2009

Danke. :)

Sauerei 23. Mai 2009

Die wurden alle geknackt, also keinen mist hier erzählen *g*. Wenn ein spiel mit einem...

DrAgOnTuX 20. Mai 2009

Meine Meinung, mal abgesehen davon, dass man so nicht immer die superduperhighendhardware...

Spieletester 20. Mai 2009

Dann ist das Spiel jetzt schon auf dem (Schwarz)markt... auf die Verkäufe wird sich das...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
    Yuneec H520
    3D-Modell aus der Drohne

    Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
    Von Dirk Koller


      Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
      Lift Aircraft
      Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

      Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

      1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
      2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
      3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

        •  /