Abo
  • Services:

Schmalbandiger Digitalfunk startet in Berlin

Schäuble: Eines der größten Modernisierungsprojekte in Deutschland

In der deutschen Hauptstadt Berlin startet der Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS). Auf der Fläche des Landes Berlin sind 37 Basisstationen errichtet. "Eines der größten Modernisierungs- und Investitionsprojekte in Deutschland", schwärmte Schäuble. Die Begrenzung des BDBOS auf eine Übertragungsgeschwindigkeit von 3 KBit/s blieb unerwähnt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue abhörsichere Tetra-Behördenfunktechnik kommt nach Berlin. "Für die Bundespolizei ist ein Pilotbetrieb in Berlin vorgesehen, der mit zunächst circa 1.000 Digitalfunkgeräten durchgeführt werden soll", kündigten Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) und Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) anlässlich der Netzfreischaltung an.

Stellenmarkt
  1. DFL Digital Sports GmbH, Köln
  2. Controlware GmbH, München, Ingolstadt

37 Funkstationen als Basisstationen sind errichtet, die Einbindung der letzten Station stünde kurz vor der Fertigstellung. 1.000 Endgeräte sind bereits ausgeliefert. Im Juni 2009 wird die Ausschreibung für weitere knapp 20.000 Endgeräte beendet. Bis 2010 wird es dann noch dauern, bis alle Direktionen der Polizei, Feuerwehr, des Geheimdienstes, des Verfassungsschutzes, der Justiz und der in Berlin tätigen Hilfsorganisationen ihre Einsatzkräfte mit digitaler Funktechnik ausstatten können.

Laut Regierungsangaben kostet die Einführung des Digitalfunks in Berlin 50,65 Millionen Euro. Bis Ende 2010 soll das digitale Behördenfunknetz bundesweit betriebsbereit sein. Es wird mindestens fünf Milliarden Euro kosten. Laut einem Bericht des ZDF-Magazins Frontal 21 wird der neue Digitalfunk nur eine Übertragungsgeschwindigkeit von 3 KBit/s bieten. Aus Herstellerkreisen wurden Golem.de diese Informationen bestätigt. Eigentlich sollte die Tetra-Behördenfunktechnik Fotoübertragung sowie das Versenden von Fingerabdrücken und ganzer Ermittlungsakten ermöglichen. Eine Sprecherin der Bundesanstalt für den BDBOS sagte Golem.de: "3 KBit/s werden unterstützt. Damit ist jedoch die Übertragung biometrischer Daten wie Fingerabdrücke möglich."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,37€
  2. 33,49€
  3. 12,99€
  4. 4,99€

Andrea Schumacher 21. Mai 2009

Wer hört denn überhaupt noch Polizeifunk? Wer will denn wissen, was die armen...

Funker.2 21. Mai 2009

Ganz simpel: Sprache! Und ab und zu ne Textnachricht. Weiter nix. Dieses Funknetz ist ein...

:-) 21. Mai 2009

Ein Handy ist aber kein Ersatz für ein Funksprechgerät. Lass mal einem Großeinsatz ein...

:-) 20. Mai 2009

40 Mrd sind die Neu-neu-verschuldung, also der Betrag, der durch die Krise noch zur alten...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /