Nokia 7020: Doppeltippen aktiviert verstecktes Handydisplay

UMTS-Handy zum Einsteigerpreis: Nokia 2730 classic

Nokia hat drei neue Mobiltelefone für den kleinen Geldbeutel vorgestellt. Das Nokia 7020 besitzt ein verborgenes Außendisplay, das seinen Inhalt erst nach einem Doppeltippen mit dem Finger auf das Gehäuse anzeigt. Diese Technik steckt auch im Nokia 2720 fold, während das Nokia 2730 classic UMTS-Technik zu einem günstigen Preis bringt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gehäuse des Nokia 7020 soll auffallen. Je nachdem, wie das Mobiltelefon gehalten wird, schimmert das Gehäuse in anderen Farben. Außerdem ist standardmäßig kein Außendisplay an dem Mobiltelefon mit Klappmechanismus zu sehen. Erst durch Doppeltippen mit dem Finger zeigt sich das Display, das auch bei neuen Nachrichten oder eingehenden Anrufen erscheint.

Inhalt:
  1. Nokia 7020: Doppeltippen aktiviert verstecktes Handydisplay
  2. Nokia 7020: Doppeltippen aktiviert verstecktes Handydisplay

Das Außendisplay liefert eine Auflösung von 160 x 128 Pixeln, während das Hauptdisplay im Innern bei einer Bilddiagonale von 2,2 Zoll bei einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln bis zu 262.144 Farben darstellt. Als Besonderheit kann in dieser Preisklasse der Steckplatz für Micro-SD-Karten gelten, der Speicherkarten mit bis zu 16 GByte unterstützt. Der interne Speicher beträgt 45 MByte.

Für Schnappschüsse besitzt das Mobiltelefon eine 2-Megapixel-Kamera und für die mobile Unterhaltung gibt es neben einem Musikplayer auch ein UKW-Radio. Drahtlos lassen sich Daten per Bluetooth übertragen und entsprechendes Zubehör kann darüber verwendet werden. Das 91,2 x 46,7 x 17,3 mm messende Mobiltelefon wird mit Opera Mini sowie Nokia Maps ausgeliefert und unterstützt die Nokia-Dienste Ovi Share, Ovi Store sowie Nokia Messaging.

 

Das Mobiltelefon unterstützt alle vier GSM-Netze und ist mit GPRS- sowie EDGE-Unterstützung versehen. Mit Akku kommt das Mobiltelefon auf ein Gewicht von 86,2 Gramm und verspricht mit einer Akkuladung eine maximale Sprechdauer von 4,5 Stunden. Im Bereitschaftsmodus soll der Akku rund 15 Tage durchhalten.

Nokia 2720 fold

Stellenmarkt
  1. Scrum Master (m/w/d) in skaliertem Scrum-Umfeld
    PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet)
  2. Requirements Engineer / Anforderungsmanager IT (m/w/d)
    Triology GmbH, Braunschweig
Detailsuche

Auch bei der Neuvorstellung des Nokia 2720 fold handelt es sich um ein Mobiltelefon mit Klappmechanismus und verborgenem Außendisplay. Erst nach einem Klopfen auf das Gehäuse wird auch hier das Display sichtbar. Von der technischen Ausstattung her ist das 2720 fold ansonsten etwas sparsamer als das Nokia 7020. Das Außendisplay zeigt Inhalte ebenfalls bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln, während das 1,8 Zoll große Hauptdisplay maximal 65.536 Farben bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln darstellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Nokia 7020: Doppeltippen aktiviert verstecktes Handydisplay 
  1. 1
  2. 2
  3.  


heaaa 20. Mai 2009

So schauts aus! Und wenn bei meinem damals über alles geliebten K750i der Akku hinüber...

MrsColumbo 18. Mai 2009

All your fold phones are belong to us. Und die Fingernägel schauen auch nicht unbedingt...

General... 18. Mai 2009

Mit 1,4 cm erscheint das Classic-Handy für ein Blockgerät recht dick, es hat ein Volumen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Betrug
Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
Artikel
  1. James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
    James Webb Space Telescope
    Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

    Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

  2. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

  3. Drohende Zahlungsunfähigkeit: IT-Jobportal 4Scotty meldet Insolvenz an
    Drohende Zahlungsunfähigkeit
    IT-Jobportal 4Scotty meldet Insolvenz an

    Bereits am 10. August 2022 reichte 4Scotty den Insolvenzantrag ein. Der Geschäftsbetrieb geht dennoch normal weiter.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /