Abo
  • Services:
Anzeige

Nokia 7020: Doppeltippen aktiviert verstecktes Handydisplay

UMTS-Handy zum Einsteigerpreis: Nokia 2730 classic

Nokia hat drei neue Mobiltelefone für den kleinen Geldbeutel vorgestellt. Das Nokia 7020 besitzt ein verborgenes Außendisplay, das seinen Inhalt erst nach einem Doppeltippen mit dem Finger auf das Gehäuse anzeigt. Diese Technik steckt auch im Nokia 2720 fold, während das Nokia 2730 classic UMTS-Technik zu einem günstigen Preis bringt.

Das Gehäuse des Nokia 7020 soll auffallen. Je nachdem, wie das Mobiltelefon gehalten wird, schimmert das Gehäuse in anderen Farben. Außerdem ist standardmäßig kein Außendisplay an dem Mobiltelefon mit Klappmechanismus zu sehen. Erst durch Doppeltippen mit dem Finger zeigt sich das Display, das auch bei neuen Nachrichten oder eingehenden Anrufen erscheint.

Anzeige

Das Außendisplay liefert eine Auflösung von 160 x 128 Pixeln, während das Hauptdisplay im Innern bei einer Bilddiagonale von 2,2 Zoll bei einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln bis zu 262.144 Farben darstellt. Als Besonderheit kann in dieser Preisklasse der Steckplatz für Micro-SD-Karten gelten, der Speicherkarten mit bis zu 16 GByte unterstützt. Der interne Speicher beträgt 45 MByte.

Für Schnappschüsse besitzt das Mobiltelefon eine 2-Megapixel-Kamera und für die mobile Unterhaltung gibt es neben einem Musikplayer auch ein UKW-Radio. Drahtlos lassen sich Daten per Bluetooth übertragen und entsprechendes Zubehör kann darüber verwendet werden. Das 91,2 x 46,7 x 17,3 mm messende Mobiltelefon wird mit Opera Mini sowie Nokia Maps ausgeliefert und unterstützt die Nokia-Dienste Ovi Share, Ovi Store sowie Nokia Messaging.

 

Das Mobiltelefon unterstützt alle vier GSM-Netze und ist mit GPRS- sowie EDGE-Unterstützung versehen. Mit Akku kommt das Mobiltelefon auf ein Gewicht von 86,2 Gramm und verspricht mit einer Akkuladung eine maximale Sprechdauer von 4,5 Stunden. Im Bereitschaftsmodus soll der Akku rund 15 Tage durchhalten.

Nokia 2720 fold

Auch bei der Neuvorstellung des Nokia 2720 fold handelt es sich um ein Mobiltelefon mit Klappmechanismus und verborgenem Außendisplay. Erst nach einem Klopfen auf das Gehäuse wird auch hier das Display sichtbar. Von der technischen Ausstattung her ist das 2720 fold ansonsten etwas sparsamer als das Nokia 7020. Das Außendisplay zeigt Inhalte ebenfalls bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln, während das 1,8 Zoll große Hauptdisplay maximal 65.536 Farben bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln darstellt.

Nokia 7020: Doppeltippen aktiviert verstecktes Handydisplay 

eye home zur Startseite
heaaa 20. Mai 2009

So schauts aus! Und wenn bei meinem damals über alles geliebten K750i der Akku hinüber...

MrsColumbo 18. Mai 2009

All your fold phones are belong to us. Und die Fingernägel schauen auch nicht unbedingt...

General... 18. Mai 2009

Mit 1,4 cm erscheint das Classic-Handy für ein Blockgerät recht dick, es hat ein Volumen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Bochum, Köln, Saarbrücken
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  4. PiSA sales GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 22,99€
  3. (-55%) 26,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  2. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  3. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  4. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  5. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  6. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  7. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  8. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier

  9. Grundversorgung

    Telekom baut auch noch mit Kupfer aus

  10. Playerunknown's Battlegrounds

    Pubg-Schöpfer fordert besseren Schutz vor Klonen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

  1. Re: Also kein Problem

    thinksimple | 17:12

  2. Re: Es gab doch schon vorher Spiele mit dem...

    AnonymerHH | 17:08

  3. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    christian... | 17:07

  4. Re: Much wow

    AnonymerHH | 17:05

  5. Fehlerquote (False Positives) bei rund 0,3 Prozent

    GAK | 17:05


  1. 16:17

  2. 15:50

  3. 15:25

  4. 15:04

  5. 14:22

  6. 13:00

  7. 12:41

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel