• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia 7020: Doppeltippen aktiviert verstecktes Handydisplay

Nokia 2720 fold
Nokia 2720 fold
Das 93 x 46 x 17,85 mm messende Handy besitzt eine 1,3-Megapixel-Kamera, einen Musikplayer und ein UKW-Radio. Das Radioprogramm kann mit dem Handy aufgezeichnet werden, aber das Gerät kennt keinen Speicherkartensteckplatz und der interne Speicher wird nicht sehr üppig ausfallen. Angaben dazu macht das technische Datenblatt zum Gerät nicht.

Stellenmarkt
  1. Equip GmbH, Wien (Österreich)
  2. TKI Automotive GmbH, Kösching, Ingolstadt

Das 90,3 Gramm schwere Dual-Band-Handy mit GPRS- und Bluetooth-Unterstützung wird je nach Region für die beiden GSM-Netze 900 und 1.800 MHz oder 850 und 1.900 MHz angeboten. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach spätestens 18 Tagen wieder aufgeladen werden. Die Sprechzeit des Akkus gibt Nokia mit maximal 5 Stunden an.

Nokia 2730 classic

Bei dem 2730 classic rühmt sich Nokia damit, dass UMTS-Technik für einen sehr geringen Preis angeboten wird. Das UMTS-Mobiltelefon unterstützt zudem alle vier GSM-Netze sowie den EDGE- und GPRS-Datenfunk. Zu dem 2 Zoll großen Display ist die Farbtiefe nicht bekannt. Die Auflösung des Bildschirms liegt bei 320 x 240 Pixeln. Eine 2-Megapixel-Kamera steht für Foto- und Videoaufnahmen bereit und mittels Musikplayer oder UKW-Radio kann der Gerätebesitzer Zerstreuung erfahren.

Zur Größe des internen Speichers macht das Datenblatt des Herstellers keine Angaben. In jedem Fall lassen sich mit dem Mobiltelefon Speicherkarten mit lediglich maximal 2 GByte verwenden. Eine Speicherkarte mit 1 GByte gehört bereits zum Lieferumfang, vermutlich handelt es sich dabei um eine Micro-SD-Card. Das Datenblatt schweigt sich dazu aus.

Wie auch beim Nokia 7020 gehören Opera Mini und Nokia Maps zum Lieferumfang des 2730 classic. Das 109,6 x 46,9 x 14,4 mm große Mobiltelefon unterstützt Bluetooth 2.0 und ist mit einer 3,5-mm-Klinkenbuchse versehen, so dass sich handelsübliche Kopfhörer damit betreiben lassen. Das 87,7 Gramm wiegende Handy schafft im UMTS-Betrieb mit einer Akkuladung eine Sprechdauer von etwas mehr als 3 Stunden. Deutlich besser fällt der Wert im GSM-Netz aus, in dem der Kunde fast 7,5 Stunden telefonieren kann, bevor der Akku geladen werden muss. Im Bereitschaftsmodus hält der Akku rund 17 Tage durch.

Das Nokia 7020 soll Ende 2009 auf den Markt kommen und dann ohne Mobilfunkvertrag rund 110 Euro kosten. In welchen Regionen Nokia dieses Mobiltelefon in den Handel bringen wird, ist noch nicht entschieden. Die beiden anderen Neuvorstellungen richten sich hingegen vor allem an Entwicklungs- und Schwellenländer und sollen im dritten Quartal 2009 auf den Markt kommen. Rund 65 Euro wird das Nokia 2720 fold kosten, während es das Nokia 2730 classic zum Preis von etwa 95 Euro geben wird. Alle Preisangaben gelten ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Nokia 7020: Doppeltippen aktiviert verstecktes Handydisplay
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-75%) 2,50€
  3. 4,63€
  4. 22,99€

heaaa 20. Mai 2009

So schauts aus! Und wenn bei meinem damals über alles geliebten K750i der Akku hinüber...

MrsColumbo 18. Mai 2009

All your fold phones are belong to us. Und die Fingernägel schauen auch nicht unbedingt...

General... 18. Mai 2009

Mit 1,4 cm erscheint das Classic-Handy für ein Blockgerät recht dick, es hat ein Volumen...


Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
    2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

    IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
    IT in Behörden
    Modernisierung unerwünscht

    In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
    Ein Bericht von Andreas Schulte

    1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
    2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
    3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

      •  /