Abo
  • Services:

Telefon- und Handyanschluss: Alice übernimmt Wechselkosten

Kunde erhält Kosten für Rufnummernmitnahme erstattet

Hansenet will neue Alice-Kunden gewinnen, indem der Anbieter dem Kunden die Kosten für die Rufnummernmitnahme erstattet. Das gilt sowohl für Festnetzanschlüsse als auch für Mobilfunkverträge. Allerdings gibt es die Rückerstattung der Gebühren keinesfalls automatisch.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter anderem auf der Alice-Webseite wirbt der Anbieter damit, dem Kunden einen besonders guten Service zu bieten. Damit will der Anbieter zögerliche Kunden zum Anbieterwechsel bewegen. Die Kündigung eines bestehenden Telefonanschlusses respektive eines Mobilfunkvertrages übernimmt Hansenet für den Kunden. Dabei anfallende Gebühren für eine Rufnummernmitnahme kann sich der Alice-Kunde vom neuen Anbieter erstatten lassen. Allerdings muss der Kunde hier selbst aktiv werden, eine Rückerstattung erfolgt nicht automatisch.

Die Mitnahme einer Festnetzrufnummer kostet bei den meisten Anbietern rund 10 Euro, während 25 Euro bis 30 Euro für die Mitnahme einer Mobilfunkrufnummer anfallen. Zu dem neuen Serviceangebot gehört auch das Versprechen, dass ein bestellter Festnetzanschluss spätestens drei Wochen nach Auftragserteilung geschaltet wird. Wird am vereinbarten Aktivierungstag der Anschluss nicht freigeschaltet, erlässt der Anbieter dem Kunden eine Grundgebühr. Auch das erfolgt nicht automatisch, sondern erst auf Anfrage.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. (-75%) 14,99€
  3. (-75%) 9,99€

Spezies 8472 19. Mai 2009

Ich muß meine Grundgebühren bei Alice schon einen 1/2 Monat im voraus bezahlen (z.B. habe...

Geist_ 19. Mai 2009

War für Festnetz eigentlich immer so?!

Neranthos 18. Mai 2009

Nichts muss zwangweise gewählt werden. Aufmerksames Lesen der Webseite bei Bestellung und...

Ursulus 18. Mai 2009

Dafür klagt Hansenet (Alice) als einziger großer Zugangsprovider formell gegen die...

Sekret Öse 18. Mai 2009

Meine Erreichbarkeit lasse ich mir NICHT von Dritten vorschreiben!


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

    •  /