Abo
  • Services:

Apple bietet Upgrade-Kit mit Radeon 4870 für Mac Pro an

Grafikkarte zum doppelten Preis der PC-Version

Seit kurzem bietet Apple für die Anfang 2008 und Anfang 2009 erschienenen Versionen der Workstation Mac Pro eine Grafikkarte mit AMDs GPU Radeon HD 4870 an. Die Karte ist jedoch nur mit 512 MByte GDDR5-Speicher ausgestattet und kostet mehr als das Doppelte ihres PC-Pendants.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits mit der neuen Version des Mac Pro kann man eine 4870-Karte als Option bestellen, als Upgrade-Kit gab es diese Karte aber bisher nicht. Für 315 Euro steht sie nun im Apple Store. Die Karte passt nicht nur in den aktuellen Mac Pro mit Nehalem-Xeons, sondern auch in die Anfang 2008 erschienene Variante, die mit Xeon-Prozessoren auf Basis der Core-Architektur ausgestattet ist und FB-DIMM-Speicher besitzt. Als weitere Voraussetzung nennt Apple noch mindestens MacOS 10.5.7.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Gegenüber den PC-Varianten, die in der Regel zwei DVI-Ports besitzen, ist die Apple-Karte mit einem DVI-Anschluss und einem Mini-DisplayPort ausgestattet. Sie ist zudem in einen Rahmen montiert, welcher der Karte auch Rückhalt nahe der Vorderseite des Gehäuses bietet.

Diese kleinen Änderungen und die Eignung für Macs mit EFI-Firmware lässt sich Apple fürstlich bezahlen. PC-Versionen der Radeon HD 4870 mit 512 MByte GDDR5-Speicher kosten bereits unter 140 Euro, und auch 1-GByte-Modelle sind ab rund 150 Euro zu bekommen. Viele Mac-Anwender, welche die höhere 3D-Leistung auch zum Spielen unter Windows benötigen, werden vermutlich trotzdem zugreifen, denn bisher gab es von Apple als schnellste Modelle nur Grafikkarten mit Nvidias 8800 GT oder AMDs 3870 für den Mac Pro zum Nachrüsten. Gegenüber diesen Grafikprozessoren ist der 4870 mehrfach schneller.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion Gaming 32 HDR für 369€ + Versand - Bestpreis!)
  2. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)
  3. (u. a. Oculus Go 32GB/64 GB für 149,90€/199,90€ inkl. Versand - Bestpreis!)

QDOS 19. Mai 2009

apple will doch garnicht kompatibel zum PC sein...

natit kext 19. Mai 2009

hier die Anleitung, die sich eigentlich auf Hackintosh Rechner bezieht. Aber da die...

loler 19. Mai 2009

Bei den FireGl und Quadros meckert auch niemand über den Preis, obwohl man da auch fast...

Schrauber... 18. Mai 2009

Du meinst z.B. dir die deutsche Rechtschreibung beibringen?

Privatanwender 18. Mai 2009

Meiner (2008) glücklicherweiße nicht. Fiepen und stinken tut er auch nicht.


Folgen Sie uns
       


Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit

Corsairs K70 RGB Mk. 2 ist seit kurzem mit Cherrys neuen Low-Profile-Switches erhältlich - in einer exklusiven Version mit nur 1 mm kurzen Auslöseweg. Wir haben die Tastatur mit der Vulcan von Roccat verglichen, die mit selbst entwickelten Titan-Switches bestückt ist.

Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /