Abo
  • IT-Karriere:

Neue Funktionen für Fritz!Box Fon WLAN 7270

AVM veröffentlicht Beta der Firmware 54.04.74-14331

Für den Fritz!Box Fon WLAN 7270 hat der Hersteller AVM eine neue Betafirmware veröffentlicht. Sie erweitert den WLAN-DSL-Router um neue Funktionen rund um NAS, WLAN und Telefonie.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Betafirmware ist eine Vorschau auf die offzielle Firmwareversion 54.04.74-14331. Sie macht die Fritz!Box Fon WLAN 7270 zum UPnP-AV-Server ("Fritz!Mediaserver"), die Musik, Videos und Bilder zu Netzwerkplayern streamt. Außerdem kann sich AVMs WLAN-Router über WebDAV mit Onlinespeichern verbinden.

Stellenmarkt
  1. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  2. AKDB, Regensburg

Strom sparen soll die Fritz!Box Fon WLAN 7270 mit der neuen Firmware, indem sie die Sendeleistung reduziert, wenn kein WLAN-Gerät mehr verbunden ist. Sind WLAN-Geräte verbunden, soll die Verbindung durch automatische Kanalwahl mit Störquellenerkennung (Dualband) optimiert werden.

Im Bereich Telefonie und DECT gibt es auch Neues: Wer die 7270 zum Empfang von Faxen unter verschiedenen Rufnummern verwendet, kann sich die eingegangenen Faxe fortan je nach der Faxrufnummer auf verschiedene E-Mail-Adressen weiterleiten lassen. Anonyme Anrufer können zudem abhängig von der angerufenen Nummer umgeleitet werden, was etwa bei ständigen Werbeanrufen hilfreich sein kann.

Mehr Sicherheit für die Bedienoberfläche der 7270 will AVM durch sofortiges Abmelden und die Einführung einer Sessionkontrolle ermöglichen.

Noch handelt es sich bei der kostenlos zum Download zur Verfügung stehenden Firmware nur um eine Betaversion, die auf eigenes Risiko installiert werden kann. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte deshalb lieber auf die finale Firmware 54.04.74-14331 warten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS
  2. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 189,90€, Asus ROG Crosshair VIII Formula Mainboard für 499...
  3. 45,79€

ChristophStackmann 28. Dez 2014

Moin nochmal. Leider hat es hier keine Edit- Funktion für die Beiträge :( also. Das...

huahuahua 25. Mai 2009

Ich glaube, Du hast da einen grundsätzlichen Denkfehler begangen: AVM hat Dir nie eine...

ASCII 18. Mai 2009

Lern chinesisch oder arabisch, wenn Du damit fertigbist bekommst Du die entsprechende...

Johnny Cache 18. Mai 2009

Bei wird wohl wegen VPN und TOR eine andere Firmware drauf kommen.

robinx 18. Mai 2009

Wird dass nicht dann interessant sobald die ersten schadensersatzklagen kommen? Sobald...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC Probe gefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC Probe gefahren Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
    Apple TV+
    Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

    Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
    Eine Analyse von Ingo Pakalski

    1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
    2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
    3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

      •  /