Abo
  • Services:

Cluster-Dateisystem GlusterFS 2.0 erschienen

Dateisystem wird über Userspace-Modul genutzt

Das Cluster-Dateisystem GlusterFS ist in der Version 2.0 verfügbar. Das System ist als Fuse-Modul realisiert und soll mehrere PByte Daten verwalten können.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

GlusterFS nutzt existierende Dateisysteme wie Ext3 oder XFS, um die Daten zu speichern. Mittels GlusterFS lassen sich dann verschiedene Server zu einem Cluster zusammenschließen. GlusterFS selbst liegt dabei nicht als Kernel-Modul vor, sondern wird als Fuse-Modul im Userspace eingebunden. Damit läuft es nicht nur unter verschiedenen Unix-Systemen, sondern soll vor allem bei einem Absturz den Kernel verschonen.

Stellenmarkt
  1. LIDL, Neckarsulm
  2. Siltronic AG, Burghausen, Freiberg

Das System selbst ist modular aufgebaut, so dass sich die benötigten Funktionen einfach nachrüsten lassen. Dabei verzichtet GlusterFS auf das klassische fsck und überprüft das Dateisystem stattdessen im Hintergrund, soll mit mehreren PByte Daten zurechtkommen, unterstützt automatische Replikation und weitere Funktionen wie den Zugriff auf die Daten per SCP.

Version 2.0 der Software bietet eine Hochverfügbarkeitsoption, unterstützt Non-Blocking-Socket-Verbindungen zwischen Client und Server und verwendet ein neues Protokoll, das die Leistung steigern soll.

Das unter der GPLv3 verfügbare GlusterFS-Fuse-Modul steht ab sofort zum Download bereit. Die Entwickler bieten kommerziellen Support.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 433,00€ (Bestpreis!)
  2. 481,00€ (Bestpreis!)
  3. 554,00€ (Bestpreis!)
  4. 59,99€ - Release 19.10.

jaja83 18. Mai 2009

programm.. es ist ein dateisystem. es ist sicherlich gut im bereich der cluster...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /