Abo
  • Services:

Monitoring, Auto Scaling und Load Balancing für Amazon-EC2

Neue Funktionen für Amazons Elastic Compute Cloud

Amazon erweitert seinen Cloud-Computing-Dienst EC2 um neue Funktionen wie Monitoring, Auto Scaling und Load Balancing. Damit können auf EC2 aufgesetzte Systeme automatisch je nach Traffic skalieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen EC2-Funktionen stehen zunächst in einer Betaversion bereit. Dazu zählt Amazon CloudWatch, einen Webservice, der Überwachungsfunktionen für Amazon EC2 bereitstellt. CloudWatch visualisiert den aktuellen Ressourcenverbrauch, die jeweilige Leistung und zeigt Daten wie CPU-Nutzung, Festplattenzugriffe und Netzwerktraffic. Nutzer müssen CloudWatch nur eine EC2-Instanz zuweisen und können anschließend die entsprechenden Daten über APIs oder Kommandozeilenwerkzeuge abfragen. Für das Monitoring berechnet Amazon 0,015 US-Dollar pro Stunde und überwachter EC2-Instanz.

Stellenmarkt
  1. MorphoSys AG, Planegg
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Reinheim

Auto Scaling erlaubt es, die jeweils genutzte EC2-Kapazität automatisch anhand vorgegebener Parameter zu skalieren. Wird mehr Leistung benötigt, wird diese automatisch hinzugeschaltet, reicht weniger Leistung, wird die Zahl der genutzten EC2-Instanzen reduziert. So sollen Lastspitzen automatisch abgefangen werden, ohne dass dauerhaft zu viele Ressourcen verbraucht werden, was die Kosten senkt. Aktiviert wird Auto Scaling zusammen mit CloudWatch. Mehrkosten fallen für die Nutzung nicht an.

Mit Elastic Load Balancing bietet Amazon zudem einen Load-Balancer für EC2 an, der den eingehenden Traffic automatisch auf mehrere EC2-Instanzen verteilt. Elastic Load Balancing erkennt problematische EC2-Instanzen und routet den Traffic auf andere. Dabei kann das Elastic Load Balancing für einzelne Verfügbarkeitszonen oder über mehrere Zonen hinweg aktiviert werden. Hierfür berechnet Amazon 0,025 US-Dollar pro Elastic Load Balancer und Stunde zuzüglich 0,008 US-Dollar pro GByte, die durch den Load Balancer hindurchfließen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Mit Windows... 18. Mai 2009

Mit Windows Cluster System ist eine dynamische Skalierung und Lastverteilung ebenso...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /