Abo
  • IT-Karriere:

Xerox-Multifunktionssysteme mit Festtinten

A3-Multifunktionssysteme drucken bis zu 85 Seiten pro Minute

Xerox hat ein schnelles A3-Multifunktionssystem vorgestellt, das ohne Lasertoner und Tinten auskommt. Als Farbstoff setzt Xerox eine Festtinte ein, die geschmolzen auf das Papier aufgebracht wird. Die Solid-Ink-Technik soll gegenüber dem Laserdruck günstiger sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Xerox-Serie ColorQube 9200 besteht aus Multifunktionssystemen, die Drucker, Scanner und Kopierer vereinen. Die Serie ist in drei Varianten mit unterschiedlichen Druckgeschwindigkeiten erhältlich. Jedes Modell besitzt vier Druckköpfe und erreicht eine Auflösung von hochgerechnet 2.400 dpi.

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf

Die Druckgeschwindigkeiten reichen von 38 Seiten bis zu 85 Seiten pro Minute. Je nach Bestückung reichen die Papierschubladen für 3.300 bis 7.300 Seiten. Eine eingebaute Festplatte mit 80 GByte Kapazität befindet sich in allen Geräten der Serie. Der Scanner kann bis zu 51 Farb- und 75 Schwarz-Weiß-Seiten pro Minute erfassen.

Das wachsartige Farbmaterial wird erhitzt, in winzigen Tropfen auf das Papier aufgebracht und härtet dort wieder aus. Die Wachsstücke reichen jeweils für bis zu 55.500 Seiten, bevor ein neues eingesetzt werden muss. Die Sticks können im laufenden Betrieb ausgetauscht werden, der Druck wird davon nicht unterbrochen.

Die Geräte sind mit Touchscreens in Farbe ausgestattet, mit denen Arbeiten wie Kopieren und Scannen vereinfacht werden - auf Wunsch werden sogar Gebrauchsanweisungen in Form von Videos angezeigt, die dem Anwender helfen sollen, Fehler zu beheben und zum Beispiel Papier nachzulegen.

Die Geräte unterstützen PostScript 3, können mit Zusätzen zum Heften von Broschüren ausgerüstet werden und sind von Hause aus mit einem Gigabit-Netzwerkanschluss und Duplexdruck bestückt. Damit das Scannen und Drucken von wichtigen Informationen geheim bleibt, stehen Verschlüsselungs - und Freigabeoptionen zur Verfügung.

Die ColorQube-Geräte der 9200-Serie sollen ab September 2009 erhältlich sein. Euro-Preise nannte Xerox bislang nicht. In den USA kostet das einfachste Modell rund 21.300 US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)

nenene 19. Mai 2009

Wenn Du einen Laser aus dem Standby weckst, dann zieht der einige Sekunden jede Menge...


Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


      •  /