Abo
  • Services:
Anzeige

Öko-Shooter "Earth No More" zeigt Ingame-Grafik

Actionspiel versetzt den Spieler mit vier Begleitern an die US-Ostküste

Mutter Natur schlägt zurück: In Earth No More hat es der Spieler weder mit Aliens noch mit Orks zu tun - der Hauptgegner ist das Ökosystem der Erde, das nach zu viel Umweltverschmutzung zurückschlägt. Das Spiel entsteht bei ehemaligen Max-Payne-Entwicklern - und es gibt Verbindungen zu 3D-Realms.

Der Ego-Shooter Earth No More entsteht derzeit beim finnischen Entwicklerstudio Recoil Games auf Basis der Unreal Engine 3. Es soll für Playstation 3, Xbox 360 und PC erscheinen. Das Spiel beginnt in einem kleinen Städtchen an der amerikanischen Ostküste, das unter Quarantäne steht. Seltsame Biomonster greifen an, und der Spieler muss als Hauptfigur Will Foryth um sein Überleben und mutmaßlich auch für eine grundlegende Lösung des Problems kämpfen. Dabei begleiten ihn vier Gefährten, die in erster Linie Teil der Handlung sind, miteinander und mit dem Spieler plaudern und nach und nach aus ihrem Leben erzählen.

Anzeige

Recoil Games hat bislang kein eigenes Spiel entwickelt, der Unternehmensgründer Samuli Syvahuoko war allerdings zuvor bei Remedy Entertainment an der Produktion von Max Payne beteiligt. Das Spiel entsteht unter Beteiligung der Anfang 2008 gegründeten Firma Radar Group, die dem auch an 3D-Realms und somit am eingestellten Duke Nukem Forever beteiligten Scott Miller gehört; Auswirkungen auf Earth No More soll es durch die finanzellen Probleme von 3D-Realms keine geben. Einen Publisher und einen Erscheinungstermin gibt es für Earth No More noch nicht.


eye home zur Startseite
modesco 08. Jun 2009

boah geniales Game! Schade gab nie eine Vortsetzung...

Ausserirdisches... 18. Mai 2009

Nur wenn Du auch ein "grünes" Parteibuch besitzt!

mindo2000 18. Mai 2009

Obwohl ich sagen muss.. die Grafik auf Bild 2 sieht mir schon stark gerändert aus. Falls...

Tetrabug 18. Mai 2009

Dient da der Roman "Der Schwarm" von Frank Schätzing als Vorlage ?

John Ventessa 18. Mai 2009

ich glaube 24 Atombomben reichen aus, um fast alles zu zerstören... am ende überleben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt
  2. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, Oberhausen
  3. FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH, Karlsruhe
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Haben die jetzt...

    blubberer | 21:29

  2. Re: Hatte Hillary nicht mehr Stimmen bekommen?

    teenriot* | 21:24

  3. Re: Habe Angst vor der Zukunft

    derdiedas | 21:22

  4. Re: Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode...

    emdotjay | 21:19

  5. Re: ++

    lear | 21:19


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel