Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Rhythm Paradise - Taktgefühl im Stylus

Witzige Minispielesammlung mit Fokus auf Musik und Rhythmus

Tippen, schnipsen, halten: Packende Minispiele, entworfen vom Team hinter Wario Ware, sorgen unterwegs für Unterhaltung und gute Laune. Allerdings nur für Spieler mit viel Taktgefühl, denn die Minispiele sind ganz schön herausfordernd.

Rhythm Paradise (Nintendo DS/DSi)
Rhythm Paradise (Nintendo DS/DSi)
Dass Rhythm Paradise von dem Team stammt, das schon für Wario Ware verantwortlich war, ist vom ersten Moment an spürbar. Wieder gibt es zahlreiche Minispiele, die meist recht schnell absolviert sind. Wieder gilt es, erst eine Aufgabe erfolgreich zu absolvieren, bevor die nächste freigeschaltet wird. Wieder wartet nach einer Reihe von Aufgaben eine Art Bosskampf, in dem mehrere Minigames nacheinander kombiniert werden. Und wieder ist die Präsentation ebenso außergewöhnlich wie spartanisch.

Anzeige
 

Anders als bei Wario Ware spielt die Soundkulisse in Rhythm Paradise (US-Titel: Rythm Heaven) eine entscheidende Rolle: Nur wer gut auf Töne, Ansagen und Musik hört, bewältigt die Missionen. Das DS wird zum Spielen senkrecht wie ein Buch gehalten. Das eigentliche Geschehen spielt sich auf dem linken Screen ab, die Aktionen führt der Spieler auf dem rechten Screen aus. Grundsätzlich ist die Bedienung unkompliziert: Per Stylus tippt der Spieler entweder im richtigen Moment auf den Touchscreen, schnipst durch schnelles Schieben oder drückt den Stylus auf den Screen, um dann im richtigen Moment loszulassen.

Witzig und einfallsreich sind die Aufgaben und Level, die die Entwickler rund um die rudimentären Aktionen gebastelt haben. Mal muss der Spieler gleichzeitig mit dem fünften Ton einer Tonreihenfolge auf den Screen tippen, damit in einer Fabrik ein Bolzen zwei Schrauben verbindet - schwierig allein schon, weil die Maschinen ständig ihre Geschwindigkeit ändern. Später gilt es, in einem Chor mitzusingen: Solange der Stylus den Touchscreen berührt, ist der eigene Chorknabe still, erst beim Anheben des Stiftes beginnt er zu singen. Wer seinen Einsatz verpasst oder zu spät wieder den Mund schließt, wird von seinen Chorkollegen mit bösen Blicken gestraft.

Spieletest: Rhythm Paradise - Taktgefühl im Stylus 

eye home zur Startseite
moeper 18. Mai 2009

Du weißt aber scheinbar nicht, dass bei den Modulen bereits bei 128MB Schluss ist....also...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. Erwin Hymer Group AG & Co. KG, Bad Waldsee
  4. SCHOTTEL GmbH, Spay am Rhein


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 3,99€
  2. (-50%) 14,99€
  3. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Wissenschaft lol

    Desertdelphin | 04:00

  2. Re: Warum sind Ports aufs PCB gelötet?

    Sarkastius | 03:59

  3. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    bentol | 03:39

  4. Re: Danke für die Offenlegung

    Neuro-Chef | 03:38

  5. Re: Airbus für mich ein NoGo

    Neuro-Chef | 03:37


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel