Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Rhythm Paradise - Taktgefühl im Stylus

Witzige Minispielesammlung mit Fokus auf Musik und Rhythmus

Tippen, schnipsen, halten: Packende Minispiele, entworfen vom Team hinter Wario Ware, sorgen unterwegs für Unterhaltung und gute Laune. Allerdings nur für Spieler mit viel Taktgefühl, denn die Minispiele sind ganz schön herausfordernd.

Artikel veröffentlicht am ,

Rhythm Paradise (Nintendo DS/DSi)
Rhythm Paradise (Nintendo DS/DSi)
Dass Rhythm Paradise von dem Team stammt, das schon für Wario Ware verantwortlich war, ist vom ersten Moment an spürbar. Wieder gibt es zahlreiche Minispiele, die meist recht schnell absolviert sind. Wieder gilt es, erst eine Aufgabe erfolgreich zu absolvieren, bevor die nächste freigeschaltet wird. Wieder wartet nach einer Reihe von Aufgaben eine Art Bosskampf, in dem mehrere Minigames nacheinander kombiniert werden. Und wieder ist die Präsentation ebenso außergewöhnlich wie spartanisch.

 

Inhalt:
  1. Spieletest: Rhythm Paradise - Taktgefühl im Stylus
  2. Spieletest: Rhythm Paradise - Taktgefühl im Stylus

Anders als bei Wario Ware spielt die Soundkulisse in Rhythm Paradise (US-Titel: Rythm Heaven) eine entscheidende Rolle: Nur wer gut auf Töne, Ansagen und Musik hört, bewältigt die Missionen. Das DS wird zum Spielen senkrecht wie ein Buch gehalten. Das eigentliche Geschehen spielt sich auf dem linken Screen ab, die Aktionen führt der Spieler auf dem rechten Screen aus. Grundsätzlich ist die Bedienung unkompliziert: Per Stylus tippt der Spieler entweder im richtigen Moment auf den Touchscreen, schnipst durch schnelles Schieben oder drückt den Stylus auf den Screen, um dann im richtigen Moment loszulassen.

Witzig und einfallsreich sind die Aufgaben und Level, die die Entwickler rund um die rudimentären Aktionen gebastelt haben. Mal muss der Spieler gleichzeitig mit dem fünften Ton einer Tonreihenfolge auf den Screen tippen, damit in einer Fabrik ein Bolzen zwei Schrauben verbindet - schwierig allein schon, weil die Maschinen ständig ihre Geschwindigkeit ändern. Später gilt es, in einem Chor mitzusingen: Solange der Stylus den Touchscreen berührt, ist der eigene Chorknabe still, erst beim Anheben des Stiftes beginnt er zu singen. Wer seinen Einsatz verpasst oder zu spät wieder den Mund schließt, wird von seinen Chorkollegen mit bösen Blicken gestraft.

Spieletest: Rhythm Paradise - Taktgefühl im Stylus 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. ab 369€ + Versand
  3. 71,90€ + Versand
  4. 529,00€

moeper 18. Mai 2009

Du weißt aber scheinbar nicht, dass bei den Modulen bereits bei 128MB Schluss ist....also...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /