Abo
  • Services:

Hewlett-Packard ruft 203.000 Notebookakkus zurück

Zahlreiche Modellreihen betroffen

Weltweit hat Hewlett-Packard die Akkus von mehreren Notebookserien zurückgerufen. Die Stromspeicher können überhitzen und sollen dem Hersteller zufolge ab sofort nicht mehr verwendet werden. Sie werden kostenlos ausgetauscht, was weniger als zwei Wochen dauern soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie HP auf seiner Webseite zum Rückrufprogramm angibt, wurden die fehlerhaften Akkus mit Notebooks aus den Serien HP Pavilion, Compaq Presario, HP und HP Compaq geliefert. Das Unternehmen nennt damit zwar fast sein gesamtes Portfolio, dennoch ist die Zahl mit 203.000 betroffenen Geräten vergleichsweise gering, obwohl alle Notebooks dieser Modellreihen die Akkus enthalten können, wenn sie zwischen August 2007 und Januar 2009 ausgeliefert wurden.

Stellenmarkt
  1. tresmo GmbH, Augsburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Ob der Akku potenziell gefährlich ist, lässt sich über die Eingabe der Seriennummer auf der Rückrufseite überprüfen. Ist er von dem Rückruf betroffen, sollen die Kunden einen Ersatzakku bestellen, den HP in sieben bis zehn Werktagen liefern will. Mit dem Verpackungsmaterial dieses Akkus soll der defekte Stromspeicher danach an HP geschickt werden.

Besitzer von HP-Business-Notebooks können sich unter der kostenpflichtigen Hotline 0180 5 25 81 43 informieren, für die Serien Presario und Pavilion der Consumerreihen lautet die Rufnummer 0180 5 65 21 80. Registrierte Kunden will HP bereits per Brief von der Rückrufaktion in Kenntnis gesetzt haben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)

Wikifan 17. Mai 2009

Die haben auch schon bei AMD-Prozessoren einen Intel-Treiber im Windows installiert, der...

Alternativvv 16. Mai 2009

durch den verkauf von b-ware?

Leser 15. Mai 2009

Ich hab das Ersatz Akku von Nokia erhalten damals.

8510w 15. Mai 2009

Meins ist leider auch nicht dabei. Aber gut mein Akku ist noch gut in schuss...

Alternativvv 15. Mai 2009

Zurecht. Wer lesen kann is klar im vorteil


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

    •  /