Abo
  • Services:

TrashMail: Wenn die E-Mail-Adresse niemanden etwas angeht

Firefox-Erweiterung in neuer Version

Anonymität verspricht die Firefox-Erweiterung TrashMail dem Benutzer, der seine wahre E-Mail-Adresse bei Webdiensten nicht angeben will. Die Erweiterung erzeugt eine online abrufbare, temporäre Adresse und bietet in der neuen Version mehr Konfigurationsmöglichkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

TrashMail dient als Wegwerfadresse, mit der Websites ausgetrickst werden, die zwangsweise eine E-Mail-Adresse, zum Beispiel zum Download einer Datei, verlangen. Häufig gelangen auf diese Weise haufenweise unerwünschte Newsletter und Werbung der Hersteller ins eigene Postfach.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen
  2. Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft A/S & Co KG, Hamburg

Die Erweiterung für den Firefox generiert automatisch in Webformularen eine E-Mail-Adresse und zeigt in der neuen Version an, welche dieser anonymen Adressen bereits anderswo benutzt wurden. Die Lebensdauer der einzelnen Adressen sowie die Anzahl der Weiterleitungen an eine echte E-Mail-Adresse lassen sich ebenfalls einstellen. So gelangt zwar die eine notwendige E-Mail zur Registrierungsbestätigung in die richtigen Hände, eventuell folgende Mails aber nicht.

Im Gegensatz zu Diensten wie Dodgit.com, die lediglich webbasiert arbeiten, leitet TrashMail die empfangenen Nachrichten an eine beliebige E-Mail-Adresse weiter. TrashMail ist kompatibel mit Firefox 3 und 3.5.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€ + Versand (Vergleichspreis 41,18€)
  2. 44,99€ (Vergleichspreis 90,51€)
  3. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis über 102€)
  4. für 229€ statt 263,99€ im Vergleich (+ 30€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass und Gutschein...

blackmail1 10. Mai 2010

Eine gute Blackliste (als XML- oder Textdatei) gibt es auch unter: http://www.trashmail...

barth 15. Feb 2010

bei privy-mail gibt es noch mehr Domains für Trashmail-Adressen. Mann kann die...

Richard Rundheraus 17. Mai 2009

Nun fehlt nur noch eine Community die die Leaker erfaßt und öffentlich benennt. Zum...

Siga1 15. Mai 2009

For normale Newsletter weiss ich es nicht. Die Anmeldung bei Diensten woe ofdb amapsys...

zustimm 15. Mai 2009

das hab ich auch schon mal erlebt. Die wollen meine eigene E-Mail haben damit die mich...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /