Abo
  • Services:

Ersteindruck: Neue, leichte und flache ULV-Notebooks von MSI

Die Displays der MSI-Notebooks X400 und X600 sind recht hell. Da sie aber nicht entspiegelt sind, sind die Bildschirminhalte nicht in jeder Situation gut zu erkennen. Die Winkelabhängigkeit ist für ein Notebookdisplay gut. Sollte sie nicht reichen, bieten das X400 und das X600 genug Spielraum, den Deckel sehr weit nach hinten zu klappen.

Stellenmarkt
  1. Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG, Mainz
  2. Bosch Gruppe, Frankfurt am Main

Beim X400 kann das Display allerdings zu weit nach hinten geklappt werden, so dass die Balance nicht mehr stimmt. Das Notebook kippt nach hinten weg - es ist zu leicht. Für beide Notebooks soll es bessere Akkus geben, die dann das Notebook etwas nach vorne neigen, da sie dicker und schwerer sind. MSI konnte die größeren Akkus allerdings nicht zeigen. Die Geräte waren nur mit 4- und 6-Zellen-Akkus bestückt.

Das X400 ist an der dünnsten Stelle nur 6 mm hoch und wird durch seine keilförmige Form bis zu 18 mm dick. Das X600 ist zwischen 12 und 24,5 mm dick. Das Gewicht liegt bei 1,5 respektive 2,1 kg. Für die Gewichts- und Größenreduktion hat MSI neben dem Verzicht auf das optische Laufwerk zum Teil auf dünnes Plastik gesetzt, was einige Nachteile mit sich bringt.

So biegt sich die Tastatur selbst bei normalem Tippen leicht durch und die Handballenauflage gibt etwas nach. Die Mausersatztasten sind recht wackelig geraten. Das hinterlässt zwar einen instabilen Eindruck, dürfte aber nicht unbedingt dafür sorgen, dass das Notebook schneller kaputt geht.

Das geringe Gewicht ist vor allem beim X400 positiv. Es lässt sich auch durch die Gewichtsverteilung leicht mit einer Hand hochheben. Mit nur 1,5 kg gehört das X400 zu den leichtesten Notebooks der 14-Zoll-Klasse. Das X600 fühlt sich nicht so handlich an, obwohl es nur 2,1 Kilogramm wiegt. Greift der Anwender das Notebook an der Vorderseite, entsteht der Eindruck, es liege zu viel Last auf der Greifstelle. Das X600 scheint zu groß für sein Gewicht zu sein.

Die Notebooks sollen spätestens ab Ende Juni 2009 erhältlich sein. Die Preise bewegen sich laut MSI zwischen 599 und 999 Euro.

 Ersteindruck: Neue, leichte und flache ULV-Notebooks von MSI
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,95€
  2. 32,49€
  3. 31,99€

<hans 17. Mai 2009

jau, die rothaarige ist scharf..

Der Kaiser! 17. Mai 2009

Männer in Muskelshirts und die Welt ist in Ordnung? Welche Pappkartons? xD

Der Kaiser! 17. Mai 2009

Hahahaha! xD

Der Kaiser! 17. Mai 2009

Wenn ich die vollbusige Präsentation mit nach Hause nehmen kann.. :>

FFREW 16. Mai 2009

Und wozu brauchen diese Leute ein hochwertiges Subnotebook!? Als ich Schüler war haben...


Folgen Sie uns
       


Kingdom Hearts 3 - Test

Das Actionspiel Kingdom Hearts 3 von Square Enix bietet schöne und stimmige Abenteuer in vielen unterschiedlichen Welten von Disney.

Kingdom Hearts 3 - Test Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

    •  /