Abo
  • Services:

Ersteindruck: Neue, leichte und flache ULV-Notebooks von MSI

Die Displays der MSI-Notebooks X400 und X600 sind recht hell. Da sie aber nicht entspiegelt sind, sind die Bildschirminhalte nicht in jeder Situation gut zu erkennen. Die Winkelabhängigkeit ist für ein Notebookdisplay gut. Sollte sie nicht reichen, bieten das X400 und das X600 genug Spielraum, den Deckel sehr weit nach hinten zu klappen.

Stellenmarkt
  1. Friedhelm LOH Group, Herborn
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

Beim X400 kann das Display allerdings zu weit nach hinten geklappt werden, so dass die Balance nicht mehr stimmt. Das Notebook kippt nach hinten weg - es ist zu leicht. Für beide Notebooks soll es bessere Akkus geben, die dann das Notebook etwas nach vorne neigen, da sie dicker und schwerer sind. MSI konnte die größeren Akkus allerdings nicht zeigen. Die Geräte waren nur mit 4- und 6-Zellen-Akkus bestückt.

Das X400 ist an der dünnsten Stelle nur 6 mm hoch und wird durch seine keilförmige Form bis zu 18 mm dick. Das X600 ist zwischen 12 und 24,5 mm dick. Das Gewicht liegt bei 1,5 respektive 2,1 kg. Für die Gewichts- und Größenreduktion hat MSI neben dem Verzicht auf das optische Laufwerk zum Teil auf dünnes Plastik gesetzt, was einige Nachteile mit sich bringt.

So biegt sich die Tastatur selbst bei normalem Tippen leicht durch und die Handballenauflage gibt etwas nach. Die Mausersatztasten sind recht wackelig geraten. Das hinterlässt zwar einen instabilen Eindruck, dürfte aber nicht unbedingt dafür sorgen, dass das Notebook schneller kaputt geht.

Das geringe Gewicht ist vor allem beim X400 positiv. Es lässt sich auch durch die Gewichtsverteilung leicht mit einer Hand hochheben. Mit nur 1,5 kg gehört das X400 zu den leichtesten Notebooks der 14-Zoll-Klasse. Das X600 fühlt sich nicht so handlich an, obwohl es nur 2,1 Kilogramm wiegt. Greift der Anwender das Notebook an der Vorderseite, entsteht der Eindruck, es liege zu viel Last auf der Greifstelle. Das X600 scheint zu groß für sein Gewicht zu sein.

Die Notebooks sollen spätestens ab Ende Juni 2009 erhältlich sein. Die Preise bewegen sich laut MSI zwischen 599 und 999 Euro.

 Ersteindruck: Neue, leichte und flache ULV-Notebooks von MSI
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€

<hans 17. Mai 2009

jau, die rothaarige ist scharf..

Der Kaiser! 17. Mai 2009

Männer in Muskelshirts und die Welt ist in Ordnung? Welche Pappkartons? xD

Der Kaiser! 17. Mai 2009

Hahahaha! xD

Der Kaiser! 17. Mai 2009

Wenn ich die vollbusige Präsentation mit nach Hause nehmen kann.. :>

FFREW 16. Mai 2009

Und wozu brauchen diese Leute ein hochwertiges Subnotebook!? Als ich Schüler war haben...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /