Atari verschwindet aus Europa

Atari künftig nur noch in den USA tätig, Konzentration auf Onlinespiele

Atari ist einer der bekanntesten Firmennamen in der Spielebranche - und wird hierzulande künftig nicht mehr vertreten sein. Der japanische Spielekonzern Namco-Bandai kauft die europäische Niederlassung und verwendet sie unter neuem Namen zum Vertrieb und zur Vermarktung eigener Spiele.

Artikel veröffentlicht am ,

Im September 2008 hatte die Atari-Muttergesellschaft Infogrames ein Drittel von Atari Europa an Namco-Bandai verkauft. Jetzt übernimmt der japanische Spielekonzern auch den Rest, ebenso wie in Australien und Asien. Atari soll innerhalb der kommenden Wochen in Distribution Partners umfirmiert werden und sich in erster Linie um Vertrieb und Vermarktung von Namco-Bandai-Titeln kümmern. Entlassungen sollen nicht geplant sein - im Gegenteil will man das Geschäft sogar erweitern.

Künftig gibt es lediglich in den USA ein Unternehmen, das Atari heißt und Spiele vertreibt. Es will sich verstärkt im Onlinebereich engagieren. Die Spiele dieses Publishers, die auch in Europa auf den Markt kommen, vertreibt Distribution Partners exklusiv bis 2014. Das erste davon betroffene größere Produkt ist nach aktuellem Stand am 19. Juni 2009 das Actionadventure Ghostbusters für die Playstation-Plattformen. Danach folgt Mitte Juli 2009 Champions Online, ein Onlinerollenspiel des im Dezember 2008 von Atari übernommenen Entwicklerstudios Cryptic.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Seasonic Syncro Q704 im Test
Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit

Mit dem Syncro Q704 hat Seasonic ein Gehäuse samt Netzteil entwickelt, das die Verkabelung der Hardware einzigartig clever löst.
Ein Test von Marc Sauter

Seasonic Syncro Q704 im Test: Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit
Artikel
  1. Getting the Bread: Bungie macht jetzt den Destiny-Toaster
    Getting the Bread
    Bungie macht jetzt den Destiny-Toaster

    Microsoft baut den Xbox-Kühlschrank und Bungie den Destiny-Toaster: Die Spielebranche kommt in die Küche.

  2. Strom abgeschaltet: China nimmt zweitgrößte Bitcoin-Mining-Provinz vom Netz
    Strom abgeschaltet
    China nimmt zweitgrößte Bitcoin-Mining-Provinz vom Netz

    China hat in der Provinz Sichuan 26 Bitcoin-Mining-Farmen den Strom abgedreht. Der Kurs der Kryptowährung stürzt währenddessen erneut ab.

  3. Neues Windows: Windows 11 bringt Installation mit Offline-Account zurück
    Neues Windows
    Windows 11 bringt Installation mit Offline-Account zurück

    In Windows 11 kann ein Offline-Account wieder zur Installation genutzt werden - ohne Tricks. Außerdem wird der Multimonitor-Betrieb besser.

Jorgen 18. Mai 2009

Das stimmt, als Konkurrenz konnten die Amiga-Computer mit der ST-TT-Serie natürlich...

iIT 15. Mai 2009

...und die Firma heisst jetzt Apple

BabyCiaoBaby 15. Mai 2009

Das wäre aber falsch, da ja nur der Name "Atari" in Europa verschwindet. Wie dem Artikel...

Shmoo 14. Mai 2009

Ganz genau- und dann passiert sowas: http://www.unf-unf.de/video/pacman-terrorisiert...

zilti 14. Mai 2009

Atari gibts abgesehen vom Namen eh schon ewig nicht mehr.


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day jetzt gestartet • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • Switch Lite 174,99€ • Fire TV Stick 4K 28,99€ • Bosch Professional • PC-Zubehör (u. a. HyperX Cloud II 51,29€) • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • TVs von Samsung, Sony & LG [Werbung]
    •  /