Abo
  • Services:

Mio Moov Spirit: Navigationsgeräte mit anpassbaren Karten

Topmodelle mit integriertem DVB-T-Empfänger

Mio hat eine neue Modellreihe von Navigationsgeräten vorgestellt, die Moov Spirit heißen. Mitgeliefertes Kartenmaterial kann vom Anwender angepasst werden und spezielles Kartenmaterial für die Fußgängernavigation soll beiliegen. Die beiden Topprodukte sind mit DVB-T-Empfänger ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die Geräteserie will Mio die Navigationssoftware umfangreich überarbeitet haben und verspricht eine einfachere Bedienung. Dabei wird das Menüsystem durch Farbunterscheidungen strukturiert. Menüeinträge können durch einen Fingerstrich auf dem Touchscreen ein- oder ausgeblendet werden.

Inhalt:
  1. Mio Moov Spirit: Navigationsgeräte mit anpassbaren Karten
  2. Mio Moov Spirit: Navigationsgeräte mit anpassbaren Karten

Das Kartenmaterial kann mit Hilfe der Funktion TruMap konfiguriert werden. Dabei bestimmt der Nutzer, welche Kartenangaben er nicht benötigt und kann diese ausblenden. Das soll die Übersichtlichkeit erhöhen. Dazu lassen sich auch die dargestellten Farben verringern. Innerhalb von Städten soll dann das Gegenteil für einen besseren Überblick sorgen: Dazu werden mehr als 1.000 Sehenswürdigkeiten als 3D-Modell im Kartenmaterial eingebunden.

Innerhalb des Kartenmaterials werden Verkehrsinformationen und Geschwindigkeitsbegrenzungen angezeigt. Zudem gibt es die Funktionen Spurführung, dreidimensionale Kreuzungsansichten und Points of Interests (POI). Die Kategorien umfassen Restaurants, Hotels, Gaststätten, Tankstellen, Geldautomaten, Parkplätze, Museen sowie Sehenswürdigkeiten und lassen sich alle im Kartenmaterial einblenden.

In Verbindung mit einem Mobiltelefon und einer mobilen Datenanbindung kann die Local-Search-Funktion verwendet werden. Dabei werden Daten von Google mit den aktuellen Positionsdaten verknüpft, um weitere interessante Orte in der Umgebung zu finden, die in der POI-Datenbank des Geräts nicht verzeichnet sind. Wenn diese Funktion häufig verwendet wird, sollte ein ausreichender Datentarif für das Mobiltelefon gebucht werden. Das gilt auch für den Zugriff auf NavPix und Flickr, um auf den Webportalen nach Fotos zu suchen, die sich in der Nähe der aktuellen Position oder des Zielorts befinden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Der Hersteller verspricht zudem, dass alle Modelle der Moov-Spirit-Serie einen speziellen Fußgängermodus kennen. In diesem Modus werden 2D-Stadtpläne aktiviert, die Gebäude darstellen und Fußwege kennen. Unklar ist dabei, für welche europäischen Städte dieser Modus verfügbar ist. Unklar ist auch, ob damit auch Routen speziell für Fußgänger berechnet werden können oder ob dieser Modus nur eine digitale Karte zur Ansicht liefert. Der Hersteller machte keine Angaben dazu, wie lange der Akku in den Geräten durchhält, um sich durch Städte navigieren zu lassen.

Mio Moov Spirit: Navigationsgeräte mit anpassbaren Karten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Siga2 14. Mai 2009

Du kannst ruhig bessere Karten kaufen. Es ist aber blöd, wenn 5 Firmen karten machen die...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /