Mio Moov Spirit: Navigationsgeräte mit anpassbaren Karten

Topmodelle mit integriertem DVB-T-Empfänger

Mio hat eine neue Modellreihe von Navigationsgeräten vorgestellt, die Moov Spirit heißen. Mitgeliefertes Kartenmaterial kann vom Anwender angepasst werden und spezielles Kartenmaterial für die Fußgängernavigation soll beiliegen. Die beiden Topprodukte sind mit DVB-T-Empfänger ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die Geräteserie will Mio die Navigationssoftware umfangreich überarbeitet haben und verspricht eine einfachere Bedienung. Dabei wird das Menüsystem durch Farbunterscheidungen strukturiert. Menüeinträge können durch einen Fingerstrich auf dem Touchscreen ein- oder ausgeblendet werden.

Inhalt:
  1. Mio Moov Spirit: Navigationsgeräte mit anpassbaren Karten
  2. Mio Moov Spirit: Navigationsgeräte mit anpassbaren Karten

Das Kartenmaterial kann mit Hilfe der Funktion TruMap konfiguriert werden. Dabei bestimmt der Nutzer, welche Kartenangaben er nicht benötigt und kann diese ausblenden. Das soll die Übersichtlichkeit erhöhen. Dazu lassen sich auch die dargestellten Farben verringern. Innerhalb von Städten soll dann das Gegenteil für einen besseren Überblick sorgen: Dazu werden mehr als 1.000 Sehenswürdigkeiten als 3D-Modell im Kartenmaterial eingebunden.

Innerhalb des Kartenmaterials werden Verkehrsinformationen und Geschwindigkeitsbegrenzungen angezeigt. Zudem gibt es die Funktionen Spurführung, dreidimensionale Kreuzungsansichten und Points of Interests (POI). Die Kategorien umfassen Restaurants, Hotels, Gaststätten, Tankstellen, Geldautomaten, Parkplätze, Museen sowie Sehenswürdigkeiten und lassen sich alle im Kartenmaterial einblenden.

In Verbindung mit einem Mobiltelefon und einer mobilen Datenanbindung kann die Local-Search-Funktion verwendet werden. Dabei werden Daten von Google mit den aktuellen Positionsdaten verknüpft, um weitere interessante Orte in der Umgebung zu finden, die in der POI-Datenbank des Geräts nicht verzeichnet sind. Wenn diese Funktion häufig verwendet wird, sollte ein ausreichender Datentarif für das Mobiltelefon gebucht werden. Das gilt auch für den Zugriff auf NavPix und Flickr, um auf den Webportalen nach Fotos zu suchen, die sich in der Nähe der aktuellen Position oder des Zielorts befinden.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) im Referat "Register für Unternehmensbasisdaten"
    Statistisches Bundesamt, Bonn
  2. Assistenz (m/w/d) für Standortleitung
    KWA Stift Rottal, Bad Griesbach
Detailsuche

Der Hersteller verspricht zudem, dass alle Modelle der Moov-Spirit-Serie einen speziellen Fußgängermodus kennen. In diesem Modus werden 2D-Stadtpläne aktiviert, die Gebäude darstellen und Fußwege kennen. Unklar ist dabei, für welche europäischen Städte dieser Modus verfügbar ist. Unklar ist auch, ob damit auch Routen speziell für Fußgänger berechnet werden können oder ob dieser Modus nur eine digitale Karte zur Ansicht liefert. Der Hersteller machte keine Angaben dazu, wie lange der Akku in den Geräten durchhält, um sich durch Städte navigieren zu lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Mio Moov Spirit: Navigationsgeräte mit anpassbaren Karten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Astronomie: Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
    Astronomie
    Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum

    Unter der südlichen Polkappe des Mars sollte es flüssiges Wasser geben. Spekulationen über Seen mit Leben waren aber voreilig.

Siga2 14. Mai 2009

Du kannst ruhig bessere Karten kaufen. Es ist aber blöd, wenn 5 Firmen karten machen die...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /