Abo
  • Services:
Anzeige

Mio Moov Spirit: Navigationsgeräte mit anpassbaren Karten

Topmodelle mit integriertem DVB-T-Empfänger

Mio hat eine neue Modellreihe von Navigationsgeräten vorgestellt, die Moov Spirit heißen. Mitgeliefertes Kartenmaterial kann vom Anwender angepasst werden und spezielles Kartenmaterial für die Fußgängernavigation soll beiliegen. Die beiden Topprodukte sind mit DVB-T-Empfänger ausgestattet.

Für die Geräteserie will Mio die Navigationssoftware umfangreich überarbeitet haben und verspricht eine einfachere Bedienung. Dabei wird das Menüsystem durch Farbunterscheidungen strukturiert. Menüeinträge können durch einen Fingerstrich auf dem Touchscreen ein- oder ausgeblendet werden.

Anzeige

Das Kartenmaterial kann mit Hilfe der Funktion TruMap konfiguriert werden. Dabei bestimmt der Nutzer, welche Kartenangaben er nicht benötigt und kann diese ausblenden. Das soll die Übersichtlichkeit erhöhen. Dazu lassen sich auch die dargestellten Farben verringern. Innerhalb von Städten soll dann das Gegenteil für einen besseren Überblick sorgen: Dazu werden mehr als 1.000 Sehenswürdigkeiten als 3D-Modell im Kartenmaterial eingebunden.

Innerhalb des Kartenmaterials werden Verkehrsinformationen und Geschwindigkeitsbegrenzungen angezeigt. Zudem gibt es die Funktionen Spurführung, dreidimensionale Kreuzungsansichten und Points of Interests (POI). Die Kategorien umfassen Restaurants, Hotels, Gaststätten, Tankstellen, Geldautomaten, Parkplätze, Museen sowie Sehenswürdigkeiten und lassen sich alle im Kartenmaterial einblenden.

In Verbindung mit einem Mobiltelefon und einer mobilen Datenanbindung kann die Local-Search-Funktion verwendet werden. Dabei werden Daten von Google mit den aktuellen Positionsdaten verknüpft, um weitere interessante Orte in der Umgebung zu finden, die in der POI-Datenbank des Geräts nicht verzeichnet sind. Wenn diese Funktion häufig verwendet wird, sollte ein ausreichender Datentarif für das Mobiltelefon gebucht werden. Das gilt auch für den Zugriff auf NavPix und Flickr, um auf den Webportalen nach Fotos zu suchen, die sich in der Nähe der aktuellen Position oder des Zielorts befinden.

Der Hersteller verspricht zudem, dass alle Modelle der Moov-Spirit-Serie einen speziellen Fußgängermodus kennen. In diesem Modus werden 2D-Stadtpläne aktiviert, die Gebäude darstellen und Fußwege kennen. Unklar ist dabei, für welche europäischen Städte dieser Modus verfügbar ist. Unklar ist auch, ob damit auch Routen speziell für Fußgänger berechnet werden können oder ob dieser Modus nur eine digitale Karte zur Ansicht liefert. Der Hersteller machte keine Angaben dazu, wie lange der Akku in den Geräten durchhält, um sich durch Städte navigieren zu lassen.

Mio Moov Spirit: Navigationsgeräte mit anpassbaren Karten 

eye home zur Startseite
Siga2 14. Mai 2009

Du kannst ruhig bessere Karten kaufen. Es ist aber blöd, wenn 5 Firmen karten machen die...


Entertainment | Sport | Politik | Unterhaltungselektronik bei ch3n.de / 15. Mai 2009

Mio versucht es mit den neuen Mio Moov Spirit wieder am deutschen Markt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  2. VSA GmbH, München
  3. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  4. Seitenbau GmbH, Konstanz


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,99€
  2. 699,00€ inkl. Versand statt 899,00€
  3. u. a. Corsair mechanische Tastatur, Razer Mamba Maus, Sennheiser Headset)

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Die wollen doch keine schnelleren Updates...

    mcmrc1 | 03:16

  2. Re: Bauernfängerei

    Aslo | 02:54

  3. Re: die liste geht nur bis S

    amagol | 02:53

  4. Re: Icon mit Zahl

    amagol | 02:49

  5. Re: Sieht ja chic aus

    tingelchen | 02:32


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel