Trotz PS3-Erfolgen ist Sony tief in den roten Zahlen

Japanischer Konzern verkauft im letzten Geschäftsjahr rund 10 Millionen PS3

Sony muss ein dickes Minus in der Bilanz verkraften. Zwar lief das wichtige Geschäft mit der Playstation 3 etwas besser, aber insgesamt verzeichnet der japanische Konzern ein Minus von rund 762 Millionen Euro. Entscheidende Besserung ist trotz Fabrikschließungen in nächster Zeit nicht zu erwarten.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony hat im letzten Geschäftsjahr einen Verlust von 98,9 Milliarden Yen (762 Millionen Euro) erwirtschaftet. Für den weltweit zweitgrößten Elektronikhersteller ist das der erste Nettoverlust seit 14 Jahren. Im Vorjahr hatte Sony noch einen Gewinn von 369,4 Milliarden Yen (2,84 Milliarden Euro) erzielt.

Stellenmarkt
  1. CSB Spezialist (m/w/d)
    Hays AG, Schwabmünchen
  2. IT Projektmanager Infrastruktur (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Der Gesamtumsatz sank um 12,9 Prozent auf 7,73 Billionen Yen (59,52 Milliarden Euro). Eine schnelle Erholung sei nicht in Sicht, gab das Unternehmen bekannt. Auch im laufenden Geschäftsjahr, dessen Bücher im März 2010 geschlossen werden, bleibt der japanische Konzern in der Verlustzone. Hier erwartet Sony ein negatives Ergebnis in Höhe von 120 Milliarden Yen Verlust (924 Millionen Euro).

Drei Fabriken in Japan werden bis Jahresende 2009 geschlossen. Dort werden Handykameras, Videorekorder- und Smartcard-Komponenten hergestellt.

Im Geschäftsbereich "Games" sind die Umsätze um 18 Prozent zurückgegangen: Sie lagen zuletzt bei 1,0531 Billionen Yen (8,11 Milliarden Euro), im Vorjahr waren es 1,2842 Billionen Yen (9,89 Milliarden Euro). Grund hierfür ist neben den für das Unternehmen ungünstigen Wechselkursen vor allem ein starker Rückgang der Absatzzahlen der Playstation 2. Im letzten Geschäftsjahr hat Sony nur noch 7,91 Millionen Einheiten der Konsole verkauft, im Vorjahreszeitraum waren es noch 13,66 Millionen Geräte. Der Absatz der Playstation 3 hingegen stieg von 9,12 auf 10,06 Millionen Exemplare, von der Playstation Portable verkaufte Sony 14,11 Millionen Stück - im Vorjahr waren es 13,91 Millionen.

Der operative Verlust im Spielesegment lag bei 58,5 Milliarden Yen (450 Millionen Euro), im Vorjahr war er mit 124,5 Milliarden Yen (959 Million Euro) mehr als doppelt so hoch. Grund für die Fortschritte sind neben steigenden Softwareabsätzen vor allem die Kostensenkungen bei der Produktion der Playstation 3. Im jetzt laufenden Geschäftsjahr rechnet Sony damit, rund 13 Millionen PS3, 15 Millionen PSP und noch 5 Millionen PS2 absetzen zu können. Ein sehr starker Zuwachs steht angeblich bei den Software-Verkaufszahlen der Playstation 3 bevor: Er soll sich von zuletzt 57,9 Millionen Spiele pro Jahr auf dann 103,7 Millionen erhöhen. [von Peter Steinlechner und Achim Sawall]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab

Windows 11 kann auf vielen Geräten ohne TPM 2.0 und Secureboot nicht installiert werden. Wir zeigen eine Möglichkeit, wie das doch klappt.
Von Oliver Nickel

Microsoft: So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab
Artikel
  1. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  2. HP-X-Serie: HPs überbreiter 34-Zoll-Monitor verwendet IPS mit 165 Hz
    HP-X-Serie
    HPs überbreiter 34-Zoll-Monitor verwendet IPS mit 165 Hz

    Neben dem 21:9-Monitor X34 stellt HP viele weitere Monitore in 27 bis 32 Zoll vor. Die Preise sind allesamt eher niedrig.

  3. Nachhaltigkeit: Amazon will Retouren-Weiterverkauf ermöglichen
    Nachhaltigkeit
    Amazon will Retouren-Weiterverkauf ermöglichen

    Amazon will die Vernichtung zurückgeschickter Produkte reduzieren. Selbst wenn diese von Händlern stammen, sollen sie weiterverkauft werden können.

Jonny18 17. Mai 2009

LMAO, die PS3 kackt ja übelst ab

Marc also ihc 17. Mai 2009

Zu Teuer für den Massenmarkt nicht von der Hand zu weisen btw. ich genug Kohle für ne PS3...

Sfu 15. Mai 2009

Wie der Blu-Ray Player immer als Argument vorgeführt wird xD Also ich hab schon einige...

zomg. 15. Mai 2009

platz 1: iphone platz 2: alles andere mit nem angebissenen apfel platz 3: hmn gibts da...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 145,65€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /