Abo
  • Services:

Drei gefährliche Sicherheitslecks im Safari-Browser

Patch für Safari 3.x und 4.x ist da

Apple hat für Safari 3.x und die Betaversion von Safari 4.x jeweils ein Update veröffentlicht, um drei gefährliche Sicherheitslecks im Browser zu beseitigen. Alle Sicherheitslücken können dazu missbraucht werden, schadhaften Programmcode auszuführen und Kontrolle über ein fremdes System zu erlangen. Die Fehler betreffen die Windows- und Mac-Version von Safari.

Artikel veröffentlicht am ,

Die drei Sicherheitslücken stecken im Browser selbst sowie in den Safari-Komponenten WebKit und libxml. Alle drei Fehler erlauben es Angreifern, schadhaften Code auszuführen, wenn ihr Opfer eine entsprechend präparierte Webseite damit aufruft. Damit können Unbefugte Zugriff auf ein fremdes System erlangen.

Stellenmarkt
  1. Laetus GmbH, Bensheim
  2. Laempe Mössner Sinto GmbH, Barleben

Mac-Anwender, die bereits den aktuellen MacOS-Patch eingespielt haben, brauchen das Safari-Update nicht separat zu installieren, weil der Fehler mit dem Betriebssystem-Update korrigiert wurde.

Safari 3.2.3 sowie das Sicherheitsupdate für die öffentliche Beta von Safari 4 stehen für Windows und MacOS X unter anderem in deutscher Sprache als Download zur Verfügung. Außerdem wird die neue Version über Apples Updatekomponente verteilt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

stewie 15. Mai 2009

das mac mehr sicherheitslücken hat wie vista ist den mac-usern schon klar? nur wie schon...

BlubbFisch 14. Mai 2009

Und wo steht der Hinweis "bekannte"? Nur weil da ne 8 steht heißt das nicht dass das Ding...

Gunah 14. Mai 2009

waren hier nicht eben noch mehr kommentare??? wohin sind diese??? :-/ toll golem da...

sucher 14. Mai 2009

Man lädt aber zumindest immer den kompletten Browser neu herunter, statt kleinere...

ABCD 14. Mai 2009

Weiß nicht warum Apple das nicht Standardmäßig macht, aber Safari in einer Sandbox packen...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /