Drei gefährliche Sicherheitslecks im Safari-Browser

Patch für Safari 3.x und 4.x ist da

Apple hat für Safari 3.x und die Betaversion von Safari 4.x jeweils ein Update veröffentlicht, um drei gefährliche Sicherheitslecks im Browser zu beseitigen. Alle Sicherheitslücken können dazu missbraucht werden, schadhaften Programmcode auszuführen und Kontrolle über ein fremdes System zu erlangen. Die Fehler betreffen die Windows- und Mac-Version von Safari.

Artikel veröffentlicht am ,

Die drei Sicherheitslücken stecken im Browser selbst sowie in den Safari-Komponenten WebKit und libxml. Alle drei Fehler erlauben es Angreifern, schadhaften Code auszuführen, wenn ihr Opfer eine entsprechend präparierte Webseite damit aufruft. Damit können Unbefugte Zugriff auf ein fremdes System erlangen.

Stellenmarkt
  1. Product Owner Digital Sales für die Abteilung Kundenprozesse, -anwendungen & -daten (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  2. Information Security Management Expert (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf, Mülheim
Detailsuche

Mac-Anwender, die bereits den aktuellen MacOS-Patch eingespielt haben, brauchen das Safari-Update nicht separat zu installieren, weil der Fehler mit dem Betriebssystem-Update korrigiert wurde.

Safari 3.2.3 sowie das Sicherheitsupdate für die öffentliche Beta von Safari 4 stehen für Windows und MacOS X unter anderem in deutscher Sprache als Download zur Verfügung. Außerdem wird die neue Version über Apples Updatekomponente verteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Apple: MacOS Monterey nun doch mit Live Text für Intel-Macs
    Apple
    MacOS Monterey nun doch mit Live Text für Intel-Macs

    Apple macht einen Rückzieher: Intel-Macs bleiben wichtige Neuerungen im neuen Betriebssystem doch nicht vollkommen versagt.

  2. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Apple: Airtags sollen nicht mit Kinderschutz-Knopfzellen genutzt werden
    Apple
    Airtags sollen nicht mit Kinderschutz-Knopfzellen genutzt werden

    Knopfzellen mit bitterer Beschichtung sollen Kinder vom Verschlucken abhalten, Apple will sie aber nicht in Airtags sehen.

stewie 15. Mai 2009

das mac mehr sicherheitslücken hat wie vista ist den mac-usern schon klar? nur wie schon...

BlubbFisch 14. Mai 2009

Und wo steht der Hinweis "bekannte"? Nur weil da ne 8 steht heißt das nicht dass das Ding...

Gunah 14. Mai 2009

waren hier nicht eben noch mehr kommentare??? wohin sind diese??? :-/ toll golem da...

sucher 14. Mai 2009

Man lädt aber zumindest immer den kompletten Browser neu herunter, statt kleinere...

ABCD 14. Mai 2009

Weiß nicht warum Apple das nicht Standardmäßig macht, aber Safari in einer Sandbox packen...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /