Seagate schickt 1.100 Mitarbeiter nach Hause

Restrukturierung soll 125 Millionen US-Dollar einsparen

Seagate baut 1.100 Arbeitsplätze ab. Für den Festplattenhersteller ist es die zweite Entlassungsrunde binnen fünf Monaten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Festplattenhersteller Seagate Technology hat am 13. Mai 2009 einen Restrukturierungsplan angekündigt, der den Abbau von 1.100 Arbeitsplätzen vorsieht. Damit reduziert das Unternehmen seine Belegschaft um 2,5 Prozent. Der Abbau soll bis Juli 2009 abgeschlossen sein und wird 73 Millionen US-Dollar kosten. Im Gesamtjahr sollen so Ausgaben in Höhe von 125 Millionen US-Dollar eingespart werden.

Stellenmarkt
  1. Technical Consultant Storage Block/San (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, München
  2. (Junior) Softwareentwickler Java (m/w/d)
    Isento GmbH, Nürnberg
Detailsuche

Für Seagate ist es die zweite Entlassungsrunde. Im Januar 2009 kündigte das Unternehmen den Abbau von 800 Jobs an. Eine Forschungseinrichtung in Pittsburgh wurde geschlossen und unternehmensweite Gehaltskürzungen angekündigt. Ende April berichtete Seagate einen Umsatzrückgang um 33 Prozent auf 2,1 Milliarden US-Dollar.

Auch Seagates Hauptkonkurrent Western Digital hatte im Dezember 2008 den Abbau von 2.500 Stellen angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


amp amp nico 21. Jan 2010

Datenhalde trifft es ganz gut. 2TB, extern für 180 Euro - wie lange dürfen wir auf so...

TiTUS 14. Mai 2009

Ja, das kommt hin. 1/4 Werksarbeiter und der Rest sind Bürofritzen, die mit juckenden...

Himmelzwirnunda... 14. Mai 2009

War schon früher ein (leider) wahrer Spruch.. nun geihn sie halt alle heim.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sparmaßnahmen
"Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
Artikel
  1. Klimawandel: SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten
    Klimawandel
    SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten

    Während ihrer Lebensdauer verursacht eine SSD fast doppelt so hohe CO2-Emissionen wie eine mechanische HDD.

  2. Momentum 4 Wireless: Sennheisers neuer ANC-Kopfhörer hält lange durch
    Momentum 4 Wireless
    Sennheisers neuer ANC-Kopfhörer hält lange durch

    Guter Klang, hohe ANC-Leistung und eine Akkulaufzeit von 60 Stunden verspricht Sennheiser für den neuen ANC-Kopfhörer Momentum 4 Wireless.

  3. Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€) • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) • Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /