Neue Video-Walkmans von Sony

NWZ-X1051 und NWZ-X1061 mit OLED-Touchscreen, WLAN und Webbrowser

Sony hat eine neue Walkman-Serie für die Wiedergabe von Musik und Video vorgestellt. Die Geräte der X-Serie (NWZ-X10xx) verfügen über einen OLED-Touchscreen, WLAN und digitales Noise-Canceling.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die USA hat Sony zwei X-Series-Modelle angekündigt, den NWZ-X1051 mit 16 GByte internem Speicher und den NWZ-X1061 mit 32 GByte. Vom Funktionsumfang unterscheiden sich beide Geräte ansonsten nicht: Videos und Informationen etwa zu Musikstücken zeigen sie auf einem 3-Zoll-OLED-Touchscreen, der in Kombination mit Druckknöpfen auch zur Steuerung bei der Wiedergabe genutzt wird. So kann etwa innerhalb eines Videos durch Streichen über den Bildschirm in bestimmten Zeitintervallen vor- und zurückgesprungen werden, was Sony als Scene Scroll bezeichnet.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (m/w/d) C# / .NET mit Erfahrung in SAP ERP
    WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld (Großraum Würzburg)
  2. Projektleitung / Geschäftsprozessmanager/-in (m/w/d)
    Bezirksamt Neukölln von Berlin, Berlin
Detailsuche

Zu den unterstützten Audioformaten zählen MP3, WMA, AAC-LC und L-PCM. Bei den Videos sollen H.264/AVC, MPEG-4 und WMV wiedergegeben werden. JPEG-Fotos lassen sich auf dem OLED ebenfalls anzeigen. Auch ein FM-Radioempfänger ist mit dabei, der mitgelieferte Kopfhörer dient als Antenne.

Durch die WLAN-Unterstützung und den integrierten Webbrowser lassen sich Podcasts über RSS-Feeds abonnieren und ohne Umweg über den PC direkt herunterladen und anhören. Außerdem sind der anmeldepflichtige, aber kostenlose Musikdienst Slacker, das Videoportal Youtube und Yahoo über eigene Einträge auf der Bedienoberfläche abrufbar.

Über den Browser kann zwar regulär im Internet gesurft werden, in Webseiten eingebettete Flash-Videos lassen sich jedoch nicht mit Sonys X-Series Walkman abspielen. Zur WLAN-Unterstützung hat Sony bisher nur wenig gesagt, immerhin aber so viel, dass auch Wi-Fi Protected Setup und damit WPA-Verschlüsselung unterstützt wird.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Durch eine integrierte aktive Geräuschunterdrückung mittels Gegenschall (Digital Noise Canceling, DNC) können störende und gleichbleibende Umgebungsgeräusche weggefiltert werden. Das funktioniert auch ohne Wiedergabe von Audio und auch in Verbindung mit externen analogen Tonquellen, die über ein beiliegendes Kabel eingespeist werden. Für bestimmte Umgebungen gibt es Voreinstellungen - etwa für Flugzeugpassagiere. Störende Umgebungsgeräusche lassen sich so laut Sony um bis zu 17 dB in der Lautstärke senken.

Der fest eingebaute Lithium-Ionen-Akku soll bei Musikwiedergabe bis zu 33 Stunden und bei Videowiedergabe bis zu 9 Stunden durchhalten. Die Aufladedauer über die USB-Schnittstelle, über die das Gerät vom PC mit Sony-eigener Software auch mit Inhalten bespielt werden kann, gibt Sony mit maximal 3 Stunden an. Nach 1,5 Stunden soll der Akku bereits zu 80 Prozent geladen sein.

Der NWZ-X1051 mit 16 GByte kostet 299 US-Dollar, der NWZ-X1061 mit 32 GByte liegt bei 399 US-Dollar. Sony nimmt in den USA zwar schon Vorbestellungen entgegen, ausgeliefert werden die Geräte aber erst ab 20. Juni 2009. Ein Termin für Europa wurde noch nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bernd das Lot 14. Mai 2009

KORREKT.

blue* 14. Mai 2009

http://www.sony.net/Products/Linux/Download/NW-X1050_X1060.html Model/Module : NW-X1050...

-.-' 14. Mai 2009

Preis... naja. Benutzeroberfläche? Durchaus okay. Gerätedesign (Form, Größe...

sowas 14. Mai 2009

Erst informieren, dann rumquaken. Das sind Wörter, die in die Deutsche Sprache...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
    Betrug
    Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

    Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

  2. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  3. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /