Abo
  • IT-Karriere:

DLR sucht innovative Satellitennavigationsanwendung

Spezialpreis im Rahmen der sechsten European Satellite Navigation Competition

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sucht im Rahmen eines europäischen Wettbewerbs für Satellitennavigation nach innovativen Anwendungen für Unternehmen und öffentliche Stellen. Das DLR will den Sieger bei der Umsetzung seiner Idee unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat im Rahmen der European Satellite Navigation Competition (ESNC) 2009 einen Spezialpreis ausgeschrieben. Das DLR will professionelle Anwendungen für Unternehmen und öffentliche Stellen auszeichnen. Als Prämie winken "Beratungsleistungen im Wert von 150.000 Euro".

Stellenmarkt
  1. DASGIP Information and Process Technology GmbH, Jülich
  2. Rational AG, Landsberg am Lech

Das DLR sucht "kreative Ideen zu Produkten und Dienstleistungen ebenso wie neue Einsatzfelder, für die eines oder mehrere der Qualitätsmerkmale 'hochpräzise, störungsfrei und sicher' ein absolutes 'Muss' sind." Wichtig sei, dass die Beiträge innovativ sind und dass sie den Nutzen einen Mehrwert bieten.

Konkret sind das Anwendungen, die die Qualität von Satellitennavigation verbessern, etwa indem sie die Signalverifikation verbessern und Störungen reduzieren oder indem sie genauere Ortsbestimmung ermöglichen. Außerdem können Anwendungen für das Gesundheitswesen sowie für den öffentlich regulierten Galileo-Dienst (PRS) eingereicht werden. Die Wettbewerbsbeiträge können Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsideen sein.

Als Preis winkt Hilfe bei der Umsetzung der Projekte: Das DLR bietet dem Gewinner Hilfestellungen in Form von Beratung, Geschäftsentwicklung, Machbarkeitsstudie oder Prototypenentwicklung im Wert von 150.000 Euro.

Die ESNC wird vom Anwendungszentrum für Satellitennavigation im bayerischen Oberpfaffenhofen ausgeschrieben. In diesem Wettbewerb, der 2009 zum sechsten Mal stattfindet, werden hervorragende Satellitennavigationsanwendungen ausgezeichnet. Neben dem Hauptpreis gibt es mehrere Spezialpreise, die unter anderem von der europäischen Raumfahrtagentur ESA, der Stadt Madrid sowie verschiedenen Unternehmen, darunter die Deutsche Telekom oder der Kartenanbieter Navteq, ausgelobt worden sind. Die Beiträge für die verschiedenen Wettbewerbe können bis zum 31. Juli 2009 über die ESNC-Website eingereicht werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 245,90€

Siga2 14. Mai 2009

Ich will alle Systeme die es gibt und Sinn geben. Format-WildWuchs/Standard-Wildwuchs...

ich auch 14. Mai 2009

Ich erinnere mich da an den Spinner der einen Wettbewerb gewonnen hat, in dem er GSM...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
      IT-Forensikerin
      Beweise sichern im Faradayschen Käfig

      IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
      Eine Reportage von Maja Hoock

      1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
      2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
      3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

        •  /