Abo
  • Services:

DLR sucht innovative Satellitennavigationsanwendung

Spezialpreis im Rahmen der sechsten European Satellite Navigation Competition

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sucht im Rahmen eines europäischen Wettbewerbs für Satellitennavigation nach innovativen Anwendungen für Unternehmen und öffentliche Stellen. Das DLR will den Sieger bei der Umsetzung seiner Idee unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat im Rahmen der European Satellite Navigation Competition (ESNC) 2009 einen Spezialpreis ausgeschrieben. Das DLR will professionelle Anwendungen für Unternehmen und öffentliche Stellen auszeichnen. Als Prämie winken "Beratungsleistungen im Wert von 150.000 Euro".

Stellenmarkt
  1. cbb-Software GmbH, Stuttgart
  2. DESIGNA Verkehrsleittechnik GmbH, Kiel

Das DLR sucht "kreative Ideen zu Produkten und Dienstleistungen ebenso wie neue Einsatzfelder, für die eines oder mehrere der Qualitätsmerkmale 'hochpräzise, störungsfrei und sicher' ein absolutes 'Muss' sind." Wichtig sei, dass die Beiträge innovativ sind und dass sie den Nutzen einen Mehrwert bieten.

Konkret sind das Anwendungen, die die Qualität von Satellitennavigation verbessern, etwa indem sie die Signalverifikation verbessern und Störungen reduzieren oder indem sie genauere Ortsbestimmung ermöglichen. Außerdem können Anwendungen für das Gesundheitswesen sowie für den öffentlich regulierten Galileo-Dienst (PRS) eingereicht werden. Die Wettbewerbsbeiträge können Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsideen sein.

Als Preis winkt Hilfe bei der Umsetzung der Projekte: Das DLR bietet dem Gewinner Hilfestellungen in Form von Beratung, Geschäftsentwicklung, Machbarkeitsstudie oder Prototypenentwicklung im Wert von 150.000 Euro.

Die ESNC wird vom Anwendungszentrum für Satellitennavigation im bayerischen Oberpfaffenhofen ausgeschrieben. In diesem Wettbewerb, der 2009 zum sechsten Mal stattfindet, werden hervorragende Satellitennavigationsanwendungen ausgezeichnet. Neben dem Hauptpreis gibt es mehrere Spezialpreise, die unter anderem von der europäischen Raumfahrtagentur ESA, der Stadt Madrid sowie verschiedenen Unternehmen, darunter die Deutsche Telekom oder der Kartenanbieter Navteq, ausgelobt worden sind. Die Beiträge für die verschiedenen Wettbewerbe können bis zum 31. Juli 2009 über die ESNC-Website eingereicht werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ - Release 19.10.
  2. 19,99€ inkl. Versand
  3. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

Siga2 14. Mai 2009

Ich will alle Systeme die es gibt und Sinn geben. Format-WildWuchs/Standard-Wildwuchs...

ich auch 14. Mai 2009

Ich erinnere mich da an den Spinner der einen Wettbewerb gewonnen hat, in dem er GSM...


Folgen Sie uns
       


Cue Roboter - Test

Wir hatten Spaß mit dem frechen Cue.

Cue Roboter - Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
    Steam Link App ausprobiert
    Games in 4K auf das Smartphone streamen

    Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
    2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
    3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /