Abo
  • Services:
Anzeige

IDC: Jede fünfte Mobil-CPU von Intel ist ein Atom

Neue Zahlen zum Prozessormarkt

Nach Mercury Research hat nun auch IDC seine Zahlen zum Prozessormarkt im ersten Quartal des Jahres 2009 vorgelegt. Zwar schrumpften die abgesetzten Stückzahlen erneut dramatisch, die Marktforscher sehen jedoch ein baldiges Ende der Absatzkrise voraus. Vor allem der Trend zu mobilen PCs ist ungebrochen.

Gestoppt ist der Einbruch des Prozessormarktes, der die Krise der PC-Branche im vierten Quartal 2009 einläutete, noch nicht. Die Marktforscher von IDC sehen nun aber ein Ende der rückläufigen Verkäufe erreicht, wie es auch Mercury Research vor kurzem meldete. Ähnlich hatte sich bereits der größte Auftragsfertiger für Halbleiter TSMC geäußert.

Anzeige

Zunächst einmal hat jedoch auch IDC für das gesamte erste Quartal 2009 gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum einen Rückgang der verkauften Prozessoren um 13 Prozent zu verzeichnen. Gegenüber dem vierten Quartal 2008 waren es 10,9 Prozent weniger verkaufte Prozessoren.

Der Einbruch setzt sich damit weniger stark fort, als er begonnen hatte, denn vom dritten auf das vierte Quartal 2008 wurden laut IDC 17 Prozent weniger CPUs umgesetzt. Die damit erzielten Umsätze schrumpften vom vierten Quartal 2008 auf das erste Quartal 2009 um 11 Prozent, was darauf hindeutet, dass die CPU-Hersteller ihre Preise noch halten konnten.

Bereits im März 2009 und auch nach den ersten Zahlen für den April 2009 soll die Nachfrage IDC zufolge aber schon wieder angezogen haben. Dies, so die Marktforscher, deute aber nicht direkt auf einen wieder wachsenden PC-Markt hin. Vielmehr hätten die PC-Hersteller in den Monaten zuvor ihre Lagerbestände aufgebraucht, die sie nun wieder auffüllen müssten. Daher seien verstärkt CPUs gekauft worden.

Wie sehr sich der Markt in nur einem Jahr gewandelt hat, belegt auch eine andere Zahl: IDC zufolge stammen 21 Prozent der Mobilprozessoren, die Intel im ersten Quartal 2009 verkauft hat, aus der Atom-Serie. Diese CPUs machen aber nur 6,5 Prozent des Umsatzes von Intels Mobilabteilung aus. Mit den teureren Prozessoren wird also mehr Geld verdient, bei den Atoms funktioniert das Geschäft nur über hohe Stückzahlen. Intel selbst macht zu den Stückzahlen und Umsätzen mit einzelnen Produkten keine Angaben. Trotz dieser Zahlen behaupten viele PC-Hersteller immer noch, der Boom der Netbooks werde das Geschäft mit Notebooks nicht schrumpfen lassen.

Da AMD derzeit bei Prozessoren preislich nur bis zur Mittelklasse mitspielt, konnte der Intel-Konkurrent von der Verlagerung der Nachfrage auf günstige CPUs profitieren. Wie schon von Mercury Research festgestellt, konnte AMD Intel Marktanteile abjagen. Der Anteil des Marktführers schrumpfte um 4,7 Prozent, mit 77,3 Prozent des gesamten CPU-Markts liegt Intel aber weiterhin klar vorne. AMD kommt laut IDC inzwischen aber auf 22,3 Prozent und steigerte sich um 4,6 Prozent. Die Zahlen von IDC sehen AMD damit stärker als Mercury Research, die AMD nur 20,9 Prozent des Markts zugestanden.

Bei den Mobilprozessoren ist Intels Dominanz noch stärker, das Unternehmen kommt hier auf 84,3 Prozent Anteil, verlor aber 4,7 Prozent. Um genau diesen Anteil konnte AMD zulegen, das bei mobilen CPUs nun auf 15 Prozent kommt. Bei den Desktop-CPUs ist AMD weiterhin gut aufgestellt und kommt nun auf 29,8 Prozent, wobei der Chiphersteller um 3,8 Prozent zulegen konnte. Intel verlor um 3,7 Prozent und stellt nun noch 70 Prozent der Desktopprozessoren.

AMDs Opteron-Geschäft mit CPUs für Server und Workstations ist aber weiter rückläufig, woran auch die Vorstellung der überraschend starken Nehalem-EP-Linie verantwortlich sein dürfte. In diesem Markt verlor AMD im ersten Quartal 2009 1,2 Prozent Marktanteile und kommt nun nur noch auf 10,7 Prozent des Marktes. Den Rest hat Intel mit 89,3 Prozent, wobei das Unternehmen um 1,2 Prozent zulegen konnte.


eye home zur Startseite
VT-Wisser 14. Mai 2009

Schau dir mal die Verbrauchsdaten an. Da wird so einiges klar. Die Atom CPUs die VT...

ökopöko 13. Mai 2009

no merci

Otto Waalkes 13. Mai 2009

mein erster gedanke beim lesen der überschrift des artikels



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Sindelfingen
  2. GIGATRONIK Technologies GmbH, Ulm
  3. über Jobware Personalberatung, Großraum Aachen
  4. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 48,00€
  2. 29,00€
  3. 239,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 273,59€)

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Re: > Wir freuen uns über Hinweise dazu, wie...

    2ge | 03:30

  2. Gegenbeispiel: China

    2ge | 02:50

  3. Re: Da stellt sich dann doch die Frage...

    plutoniumsulfat | 02:01

  4. Re: Irgendwie macht "konkurrierende Minecraft...

    plutoniumsulfat | 01:51

  5. Re: Was bedeutet mittlerweile Indie-Game?

    ML82 | 01:38


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel