C5212: Dual-SIM-Handy von Samsung

Dualband-Technik beschränkt den Nutzen der Dual-SIM-Funktion

Mit dem C5212 bringt Samsung ein Mobiltelefon mit Dual-SIM-Funktion auf den Markt. Mit dem Gerät lassen sich zwei SIM-Karten gleichzeitig betreiben, um etwa private und berufliche Telefonate über getrennte SIM-Karten laufen zu lassen. Technisch bietet das Mobiltelefon kaum Besonderheiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Aufgrund der Dual-SIM-Funktion kann das Mobiltelefon bei Reisen auch so eingesetzt werden, dass parallel zur heimischen SIM-Karte eine SIM-Karte eines ausländischen Netzbetreibers verwendet wird. Der Nutzer ist dann über seine heimische Rufnummer erreichbar und kann die Auslands-SIM-Karte verwenden, um Anschlüsse in diesem Land anzurufen, ohne dass hohe Roaminggebühren anfallen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemkoordinator*in (m/w/d) SharePoint / Jira-Produkte
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
  2. Business Intelligence Developer (m/w/d)
    OBO Bettermann Holding GmbH & Co. KG, Menden
Detailsuche

In der Praxis ist diese Möglichkeit aber wegen einer technischen Eigenschaft des Mobiltelefons beschränkt. Denn das C5212 ist mit Dualband-Technik versehen, so dass es nur in den GSM-Netzen 900 sowie 1.800 MHz funktioniert. In einigen Ländern werden aber andere GSM-Netze eingesetzt, in denen das Mobiltelefon dann nicht arbeitet. Diese Einschränkung durch den Hersteller bleibt unverständlich, da heutzutage viele Einsteigerhandys schon mit Triband- und Quadband-Technik auf den Markt kommen. Als weitere Mobilfunktechnik sind GPRS sowie EDGE vorhanden und das Gerät unterstützt Bluetooth 2.0.

Für die Anzeige steht ein 2,2 Zoll großer TFT-Touchscreen bereit, auf dem bei einer Auflösung von 176 x 220 Pixeln bis zu 262.144 Farben dargestellt werden. Für Fotoaufnahmen gibt es eine 1,3-Megapixel-Kamera mit 4fach-Digital-Zoom und Serienbildaufnahme. Ein Fotolicht gibt es wohl nicht. Mit der Kamera lassen sich Videos aufnehmen, die dann mit einer Auflösung von 176 x 144 Pixeln aufgezeichnet werden.

Für die mobile Unterhaltung besitzt das 113 x 49 x 14 mm große Mobiltelefon einen Mediaplayer und ein UKW-Radio. Der interne Speicher ist 57 MByte groß, dem ein Micro-SD-Card-Steckplatz zur Seite steht. Dieser verarbeitet Speicherkarten mit einer Kapazität von bis zu 8 GByte.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit Akku wiegt das Mobiltelefon 99 Gramm und mit einer Akkuladung verspricht Samsung eine Sprechdauer von schwachen 4 Stunden. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach rund 8 Tagen aufgeladen werden.

Nach Herstellerangaben ist das Samsung C5212 bereits im Handel verfügbar und kostet ohne Mobilfunkvertrag 249 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tt-tester 28. Mai 2009

sgh-d880 ist das letzte

Sentry 13. Mai 2009

Samsung SGH-D880 Samsung SGH-D980

Sentry 13. Mai 2009

SDH 880 oder 980 - beide dual SIM, besser, aber kaum teuerer.

kein UMTS seufz 13. Mai 2009

kein UMTS zu lesen seufz



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chrome OS Flex
Das Apple Chromebook

Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
Artikel
  1. Ransomware: Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn
    Ransomware
    Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn

    Die Universität Maastricht wurde nach einem Ransomware-Angriff erpresst und zahlte. Krypto-Kursschwankungen führten nun zu einem finanziellen Gewinn.

  2. CPU: RISC-V-Laptop soll native Entwicklung ermöglichen
    CPU
    RISC-V-Laptop soll native Entwicklung ermöglichen

    Der erste Laptop mit RISC-V soll noch in diesem Jahr verfügbar sein und eine Quadcore-CPU samt 16 GByte RAM bieten.

  3. Nvidia Ada: Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln
    Nvidia Ada
    Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln

    Über ein Drittel mehr Takt als eine Geforce RTX 3090 Ti: Bei der Ada-Generation soll Nvidia viele Shader bei mehr als 2,5 GHz nutzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 959€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /