Content-Prozesse für Firefox geplant

Neues Prozesskonzept soll höhere Geschwindigkeit und mehr Sicherheit bringen

Firefox soll auf mehrere Prozessoren für das Browserinterface und die dargestellten Inhalte aufgeteilt werden. Damit folgt Mozilla dem Vorbild von Googles Browser Chrome, der über eine ähnliche Architektur verfügt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mozilla hat unter dem Namen "Content Processes" ein neues Projekt gestartet, das den Browser Firefox in mehrere Prozesse spalten soll. Damit wollen die Entwickler dafür sorgen, dass das Browserinterface schneller reagiert und der Browser stabiler wird, auch wenn einzelne Webseiten den Browser ausbremsen oder gar zum Absturz bringen. Zudem soll der Ansatz die Geschwindigkeit auf Multi-Core-Prozessoren sowie die Sicherheit des Browsers verbessern.

Stellenmarkt
  1. Chief Information Security Officer (w/m/d)
    Regierungspräsidium Freiburg, Freiburg im Breisgau
  2. Product Owner Online-Dienste (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
Detailsuche

Noch stehen die Arbeiten ganz am Anfang, bis zum 15. Juli 2009 soll ein erster Prototyp entstehen, bevor das Konzept bei vier weiteren Entwicklungsphasen in Firefox integriert werden soll. Der Abschluss der zweite Phase ist für November 2009 vorgesehen, darüber hinaus wurde bislang kein Zeitplan festgelegt.

Während es im ersten Schritt vor allem darum geht, die Darstellung des Browserinterface von der Darstellung der Inhalte abzukoppeln, ist langfristig geplant, auch die Inhalte auf mehrere Prozessoren zu verteilen und je nach Wunsch für jedes Tab, jede Tab-Gruppe oder Domain einen eigenen Prozess zu nutzen. Dann könnten auch geteilte oder getrennte Bild- und Font-Caches eingerichtet und ein Monitoring für die verschiedenen Prozesse integriert werden.

Entsprechend den Plänen ist davon auszugehen, dass frühestens Firefox.next alias Namoroka über Content-Prozesse verfügen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Yeeeeeeeeha 14. Mai 2009

Ack. Ok, FF liegt immernoch Welten vor dem IE (wobei der sich auch stark gebessert hat...

Optiumus 13. Mai 2009

Nun man kann die Prozesse auf mehrere Prozessoren bzw. Prozessorkerne verteiln aber auch...

100%Agree 13. Mai 2009

Do stimm i dir zua

Plasma 13. Mai 2009

... seine GTK-Variante endlich mal ein bißchen aufgemöbelt bekommen. Hässliches...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /