Abo
  • Services:

Blizzard sorgte mit "Casual Games"-Experten für Verwirrung

Unternehmen bestätigt, dass das nächste MMOG von Grund auf neu entsteht

Blizzard hat mit der Verpflichtung eines Experten für Casualgaming für Verwirrung gesorgt, die sich aber wieder gelegt hat: Greg Canessa soll keine neuen Spiele entwickeln, sondern am Neuaufbau des Onlinegamingdienstes Battle.net mitarbeiten. Außerdem spricht Blizzard über das nächste MMOG.

Artikel veröffentlicht am ,

Blizzard hat den früheren hochrangingen Microsoft-Manager Greg Canessa eingestellt. Canessa war zuvor unter anderem mitverantwortlich für den Aufbau von Xbox Live, insbesondere für den Arcade-Bereich. Direkt vor seinem jetzigen Wechsel zu Blizzard arbeitete er bei dem Casual-Spiele-Publisher PopCap.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Stadtwerke München GmbH, München

In der Blizzard-Fangemeinde hat die Verpflichtung von Canessa für Irritationen gesorgt: Wollen die World-of-Warcraft-Macher künftig verstärkt auf unkomplizierte und schnell konsumierbare Titel setzen? Jetzt hat sich das Unternehmen zu Wort gemeldet und erklärt, dass Canessa als Project Director für das hauseigene Battle.net zuständig sein wird. Blizzard hatte schon früher angekündigt, dass der Onlinespieledienst generalüberholt wird - unter anderem gibt es dort künftig deutlich umfangreichere Profile und weitere Social-Networking-Funktionen.

Außerdem hat Blizzard gegenüber Worldofwar.net bestätigt, dass das neben World of Warcraft zweite Onlinespiel des Unternehmens auf einer vollständig neuen Marke und auf neuen Inhalten beruht, die von Grund auf neu entwickelt würden. In der Community gibt es immer wieder Gerüchte, dass es sich bei dem Titel um eine MMORPG-Version von Starcraft handeln könnte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate vorbestellen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

blacksh33p 03. Jul 2009

um dir mal den wind aus den segeln zu nehmen, ich spiele schon lange kein wow mehr^^ wow...

n3m0 15. Mai 2009

Freut mich, dass diese Perle der Spielgeschichte noch jemand kennt. :D Nicht nur das...

Holly 13. Mai 2009

Spricht nichts dagegen das zu verbinden. Mit irgendas muss man sich ja Fortbewegen ;)

The Howler 13. Mai 2009

Kann in meinem Text keine Hinweise auf WoW finden, oder glaubst du das Levelsystem wäre...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /