Abo
  • Services:
Anzeige

Patch für Powerpoint beseitigt 14 Sicherheitslücken

Patch für Mac-Version lässt noch auf sich warten

Der für diesen Monat angekündigte Powerpoint-Patch schließt ein Sicherheitsloch, das seit Anfang April 2009 bekannt ist. Außerdem werden 13 weitere Sicherheitslücken in Microsofts Office-Software beseitigt. Für die Mac-Ausführung gibt es noch keinen Patch.

Über alle 14 Sicherheitslöcher in Powerpoint können Angreifer beliebigen Schadcode ausführen. Sie müssen ihre Opfer lediglich dazu verleiten, ein präpariertes Powerpoint-Dokument mit der anfälligen Software zu öffnen. Dann erhalten Unbefugte Zugriff auf fremde Computer. Für Powerpoint 2000, XP, 2003, 2007 sowie den Powerpoint Viewer 2003 und 2007 hat Microsoft jeweils einen Patch veröffentlicht.

Anzeige

Auch Powerpoint 2004 und 2008 für den Mac sind von den Fehlern betroffen. Allerdings wurden dafür noch keine Updates veröffentlicht. Gleiches gilt für die Works-Versionen 8.5 sowie 9.0. Da die Arbeiten an den Patches für die Windows-Ausführung von Powerpoint bereits abgeschlossen waren, wollte der Hersteller mit der Veröffentlichung nicht länger warten.

Vermutlich werden sich Mac-Anwender und Works-Nutzer noch einen Monat gedulden müssen, bis die Sicherheitslücken in diesen Produkten beseitigt werden.

Der Patch für die Windows-Version von Powerpoint steht über das jeweilige Security Bulletin sowie über Windows Update bereit.


eye home zur Startseite
Frickeln ade 13. Mai 2009

Der gravierendste Unterschied ist, dass man bei M$ fuer die Korrektur von...

Frickeln ade 13. Mai 2009

Troll! Und noch dazu ein sehr dummer!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GIGATRONIK München GmbH, München
  2. QualityMinds GmbH, München, Nürnberg, Frankfurt am Main
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. EidosMedia GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit dem Gutscheincode PSUPERTECH
  2. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Imperium Games

    Crytek klagt gegen Weltraumspiel Star Citizen

  2. Pflanzennanobionik

    MIT-Forscher lassen Pflanzen leuchten

  3. Grover

    Conrad bietet Elektronikgeräte zum Mieten an

  4. 5G

    Deutsche Telekom bestellt Single RAN bei Ericsson

  5. Indie-Rundschau

    Die besten Indiespiele des Jahres

  6. Sattelschlepper

    Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen

  7. Finisar

    Apple investiert in Truedepth-Kamerahersteller

  8. Einkaufen und Laden

    Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

  9. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  10. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Royalties?

    razer | 11:29

  2. Re: Welcher Schaden soll entstanden sein?

    Muhaha | 11:28

  3. Re: Infos fehlen

    burzum | 11:28

  4. Re: Die Deutschen:

    TTX | 11:28

  5. Die Zukunft der Lichtverschmutzung

    wea | 11:27


  1. 11:11

  2. 10:43

  3. 10:24

  4. 09:21

  5. 09:00

  6. 07:30

  7. 07:18

  8. 07:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel